LWL-Newsroom

Mitteilung vom 10.11.04

Foto zur MitteilungDie Teilnehmer der Öko-Werkstatt sind voll in ihrem Element.
Foto: LWL/Holtappels/Hudemann


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Der LWL

Öko-Werkstatt untersucht "Unterwelt" der Henrichshütte

Bewertung:

Hattingen (lwl). Unter dem Motto "Der Boden lebt" lädt das Westfälische Industriemuseum Hen-richshütte am
14. und 28. November zur Expedition in die Unterwelt ein. Alles was in und auf der Erde kreucht und fleucht ist Untersuchungsgegenstand der Öko-Werkstatt, die der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) an zwei Sonntagen im November jeweils ab 10.30 Uhr anbietet. Dabei stehen ausnahmsweise auch mal jene Kreaturen im Mittelpunkt, die ansonsten keine gerngesehenen Hausgenossen sind: Schaben, Asseln oder Tausendfüßler.
Gewappnet mit Eimer und Schaufel macht sich die Gruppe gemeinsam mit Museumsmitarbeiter Markus Holt auf den Weg, sucht unter Steinen nach den kleinen Tieren und sammelt Erde auf der Industriebrache. Im Labor wird der Boden dann untersucht: Asseln oder Käfer, die mit bloßem Auge zu sehen sind, kommen zur Beobachtung ins Becherlupenglas. Unter dem Mikroskop geben sich die kleinsten Lebewesen, die in der Unterwelt arbeiten, zu erkennen. Anschließend richten die Teilnehmer in einem Terrarium mit Erde und Rindenstücken ein Refugium für die gefundenen Tiere ein.

Das Familien-Programm, das das LWL-Industriemuseum gemeinsam mit der VHS Hattingen an-bietet, dauert jeweils zweieinhalb Stunden. Erwachsene zahlen drei Euro, Kinder und Jugendliche von sechs bis 17 Jahren zwei Euro Teilnahmegebühr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.



Pressekontakt:
Evelyn Zerbe, Tel. 0231 6961-174 und Markus Fischer, 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos