Für die Menschen, für Westfalen-Lippe
Logo des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe

Landschaftsverband Westfalen-Lippe
http://www.lwl.org

URL dieser Seite: http://www.lwl.org/pm44227



Presse-Infos | Kultur

Mitteilung vom 07.03.18

Fakt oder Fake - Verschwörung, Irrtümer und Industriespionage im Museum
LWL präsentiert neue Ausstellungen auf ITB

Berlin (lwl). In diesem Jahr präsentiert sich der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) auf der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) in Berlin mit dem Thema "Fakt oder Fake". Im Fokus stehen drei kommende Ausstellungen in LWL-Museen, die sich mit Fälschungen, Irrtümern Verschwörungstheorien und "unerlaubtem Wissenstransfer" in der Wirtschaft auseinandersetzen.

LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger: "Mit unserer Präsenz auf der ITB wollen wir das kulturelle Angebot des LWL stärker in das Bewusstsein der touristischen Anbieter bringen. Das positive Feedback und die überaus große - auch nachhaltige - Resonanz auf unsere ITB-Auftritte in der Vergangenheit hat uns deutlich gezeigt, dass wir mit dieser Strategie genau richtig liegen." In diesem Jahr bewirbt der LWL unter dem Slogan "Fakt oder Fake" drei große Sonderausstellungen.

Ausstellungen in Herne, Dortmund und Dalheim
Irren ist menschlich - davon bleiben auch angesehene Wissenschaftler nicht verschont. Die Sonderausstellung "Irrtümer & Fälschungen der Archäologie" im LWL-Museum für Archäologie in Herne korrigiert vom 23. März bis zum 9. September 2018 populäre, aber überholte Thesen zu vergangenen Epochen. Über 200 Exponate decken spektakuläre Fehlurteile und Betrugsfälle in ganz Europa auf. Interaktive Medienstationen sollen den kriminalistischen Spürsinn von kleinen wie großen Besuchern wecken.

2019 zeigt das LWL-Industriemuseum auf der Zeche Zollern in Dortmund unter dem Titel "Alles nur geklaut?" vom 23. März bis 13. Oktober eine Ausstellung rund um das Thema Wissenstransfer. Im Mittelpunkt stehen Themen wie die Industriespionage, "Der gläserner Mensch", Plagiate und "Whistle-Blowing". Begleitet wird die Hauptausstellung durch Satelliten-Ausstellungen an den anderen sieben Museumsstandorten des LWL-Industriemuseums.

Eine Sonderausstellung im LWL-Landesmuseum für Klosterkultur, Stiftung Kloster Dalheim in Lichtenau-Dalheim (Kreis Paderborn) beschäftigt sich ab Mai 2019 bis März 2020 mit dem Thema "Verschwörungstheorien". Wie werden Verschwörungstheorien hervorgerufen? Wie bedrohlich sind sie und welche Möglichkeiten zur Aufklärung gibt es? Die Sonderausstellung "Verschwörungstheorien" beschäftigt sich mit diesem Gesellschaftsthema.


Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.



Foto zur Mitteilung
NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart am ITB-Stand mit LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger.
Foto: LWL

Foto zur Mitteilung
Bildmarke "FAKT oder FAKE".
Foto: LWL


Die gezeigten Fotos stehen im Presseforum des Landschaftsverbandes zum Download bereit.



Das Presseforum des Landschaftsverbandes im Internet: http://www.lwl.org/pressemitteilungen