Für die Menschen, für Westfalen-Lippe
Logo des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe

Landschaftsverband Westfalen-Lippe
http://www.lwl.org

URL dieser Seite: http://www.lwl.org/pm43740



Presse-Infos | Kultur

Mitteilung vom 17.01.18

Filmabend "Alien" im LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen

Hattingen (lwl). Am Mittwoch (24.1.) wird um 19 Uhr im LWL-Industriemuseum Henrichshütte in Hattingen der Science-Fiction-Klassiker von Regisseur Ridley Scott "Alien - Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt " (USA 1979, FSK 16, 116 Min.)gezeigt. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Förderverein vom Industriemuseum statt. Der Eintritt ist im Industriemuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) an diesem Abend frei.

Zum Inhalt: Im Jahr 2122 trifft die Mannschaft des Raumschiffs Nostromo auf einem unwirtlichen Planetoiden auf eine fremde Lebensform, die den menschlichen Körper als Wirt benutzt und sich auf diese Weise vermehrt. Für die sieben Crewmitglieder beginnt ein Kampf ums Überleben. Schließlich kann nur noch Leutnant Ellen Ripley, gespielt von Sigourney Weaver, verhindern, dass das unheimliche Wesen auf den Planeten Erde gelangt.

Ridley Scott hat zusammen mit HR Giger, dem Schöpfer des außerirdischen Wesens, mit der Alien-Reihe das Genre des Science-Fiction Films neu erfunden. "'Alien' ist ein visuell und stilistischer Film, dessen Spannungsbogen noch heute, fast 40 Jahre nach Produktion, den Zuschauer die Luft anhalten lässt", so Museumsleiter Robert Laube.

Beim nächsten Filmabend am 21.2. zeigt das LWL-Industriemuseum Stanley Kubricks "Dr. Seltsam oder: Wie ich lernte die Bombe zu lieben".

Veranstaltungsort:
LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen
Werksstraße 31-33
45527 Hattingen
www.lwl-industriemuseum.de


Pressekontakt:
Christiane Spänhoff, LWL-Industriemuseum, Telefon: 0231 6961-127 und Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.





Das Presseforum des Landschaftsverbandes im Internet: http://www.lwl.org/pressemitteilungen