Für die Menschen, für Westfalen-Lippe
Logo des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe

Landschaftsverband Westfalen-Lippe
http://www.lwl.org

URL dieser Seite: http://www.lwl.org/pm43699



Presse-Infos | Kultur

Mitteilung vom 29.12.17

Der Januar im Museum in der Kaiserpfalz
Letzte Chance für die Sonderausstellung "Ein Dom zum Anfassen"

Paderborn (lwl). Im Januar heißt es "Abschied nehmen" im Museum in der Kaiserpfalz des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) in Paderborn. Nicht vom alten Jahr, sondern von der Sonderausstellung "Ein Dom zum Anfassen. Museumskoffer für Paderborn". Das Projekt ist am Sonntag (21.1.) zum letzten Mal zu sehen. Der Eintritt ist an diesem Tag kostenfrei. Erwachsene und Familien mit Kindern erwarten zudem zu Jahresbeginn Führungen durch die Dauerausstellung.

Das Programm startet am ersten Tag des neuen Jahres (1.1.): In der Führung "Der König baut!" lernen die Besucher Materialien und Techniken kennen, die die Menschen vor hunderten von Jahren für den Bau ihrer Häuser verwendet haben. Die Sanierung des Kaiserpfalz-Daches bietet Familien mit Kindern ab 8 Jahren Gelegenheit, sich an Mitmachstationen mit dem Thema "Bauen im Mittelalter" zu beschäftigen. Wer am Neujahrstag keine Zeit hat, kann am Sonntag (28.1.) um 15 Uhr erneut an der Führung teilnehmen.

Am Sonntag (7.1.) um 15 Uhr geht es für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren mit der Themenführung "Die Paderborner Königspfalzen" weiter. Als Aufenthaltsort von Königen und Kaisern verfügte Paderborn im Mittelalter über zwei königliche Palastanlagen, die Pfalzen. Die ältere stammt aus der Zeit Karls des Großen. Von der jüngeren Pfalz waren so viele Mauerteile erhalten, dass sie unter Einbeziehung der alten Mauern neu aufgebaut werden konnte. Diese Pfalz des 11. Jahrhunderts steht im Mittelpunkt des Rundgangs durch die Dauerausstellung. Im Vergleich mit der karolingischen Anlage werden der Wandel, die Kontinuität im Wohnen und das Repräsentieren der Könige im Mittelalter veranschaulicht.

"Sagenhafte Quellen" heißt es am Sonntag (14.1.) um 15 Uhr. Die sprudelnden Quellen Paderborns prägen nicht nur das Aussehen der Stadt, sondern waren auch ein Grund dafür, dass sich hier Menschen ansiedelten. Auch für den Bau der beiden mittelalterlichen Königspaläste spielte dieser Wasserreichtum eine Rolle. Den Sagen um die Paderborner Quellen können Familien mit Kindern ab 8 Jahren auf den Grund gehen und gemeinsam den Quellkeller im Museum in der Kaiserpfalz sowie das Paderquellgebiet erkunden.

Abschied nimmt das Paderborner Museum am Sonntag (21.1.) von der Sonderausstellung "Ein Dom zum Anfassen. Museumskoffer für Paderborn" mit einem eintrittsfreien Tag. Nur noch an diesem Tag präsentieren Kunststudierende der Universität Paderborn 18 selbstgestaltete Museumskoffer. Der Paderborner Dom, die Bartholomäuskapelle und weitere Kulturdenkmäler wie die Klöster Corvey und Dalheim werden aus Sicht der jungen Künstler vorgestellt. Originalobjekte und Erinnerungsstücke stellen Erwachsenen und Kindern die Bandbreite des westfälischen Kulturerbes vor. Das Projekt der "Museen im Kleinen" wurde mehrfach ausgezeichnet und steht im Zeichen der UNESCO-Welterbebildung sowie des UNESCO Memory of the World Programme.

Am Sonntag (21.1.) um 15 Uhr haben die Besucherinnen Gelegenheit zum Besuch der Dauerausstellung. In der Führung "Zwischen Reich und Kirche" lernen die Besucher das Leben und Wirken des Bischofs Meinwerk kennen. Bischof Meinwerk gilt als einer der großen Reichsbischöfe im Hochmittelalter, der sowohl kirchliche als auch weltliche Macht ausübte. Bei einem Rundgang durch die spätottonische Pfalz und die Bartholomäuskapelle geben die Gebäudearchitektur sowie Funde aus der Zeit einen Einblick in die Rolle Paderborns als königlicher Residenzort.


Alle Termine im Überblick

Montag (Neujahr), 1.1., 15 Uhr: Der König baut!, Führung für Familien mit Kindern ab 8 Jahren

Sonntag, 7.1., 15 Uhr: Die Paderborner Königspfalzen, Führung für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren

Sonntag, 14.1., 15 Uhr: Sagenhafte Quellen, Führung für Familien mit Kindern ab 8 Jahren

Sonntag, 21.1., ganztägig: Letzter Tag der Sonderausstellung "Ein Dom zum Anfassen. Museumskoffer für Paderborn", Kooperation mit der Universität Paderborn/Institut für Kunst und dem Metropolitankapitel Paderborn, Eintritt frei!

Sonntag, 21.1., 15 Uhr: Zwischen Reich und Kirche, Führung für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren, Eintritt frei!

Sonntag, 28.1., 15 Uhr: Der König baut!, Führung für Familien mit Kindern ab 8 Jahren

Die Teilnahme an den Führungen ist im Eintrittspreis enthalten.

Weitere Informationen unter https://www.kaiserpfalz-paderborn.de.


Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Dr. Carolin Steimer, LWL-Archäologie für Westfalen, Telefon: 0251 591-3504
presse@lwl.org



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.



Foto zur Mitteilung
Quellkeller: Am Sonntag (14.1.) lädt eine Führung im Museum in der Kaiserpfalz dazu ein, die "Sagenhaften Quellen" Paderborn zu bestaunen-
(LWL/ C. Pluschke)

Foto zur Mitteilung
18 Museen im Kleinen können noch bis zum 21.1. erkundet werden
(LWL/ N. Wolpert)

Foto zur Mitteilung
Der König baut auch 2018 weiter! Zahlreiche Mitmachstationen machen das Bauen im Mittelalter für Groß und Klein buchstäblich begreifbar
(LWL/ K. Höntges)


Die gezeigten Fotos stehen im Presseforum des Landschaftsverbandes zum Download bereit.



Das Presseforum des Landschaftsverbandes im Internet: http://www.lwl.org/pressemitteilungen