Für die Menschen, für Westfalen-Lippe
Logo des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe

Landschaftsverband Westfalen-Lippe
http://www.lwl.org

URL dieser Seite: http://www.lwl.org/pm43406



Presse-Infos | Kultur

Mitteilung vom 16.11.17

"Rackerwerk" im LWL-Industriemuseum ausgezeichnet
Museums-Spielplatz der Henrichshütte erhält "Deutschen Spielraum-Preis 2017"

Hattingen (lwl). Große Freude im Team der Henrichshütte Hattingen: Der Spielplatz "Rackerwerk" im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) wurde mit dem "Deutschen Spielraum-Preis 2017" ausgezeichnet.

Zum zwölften Mal hatte die "Stadt und Raum Messe und Medien GmbH" einen Preis für innovative Spielräume ausgelobt, diesmal konnten sich "Themenspielplätze" bewerben. Von den 75 Wettbewerbsbeiträgen aus Österreich, der Schweiz und Deutschland wurden 18 Projekte belobigt. Gespannt erwarteten Landschaftsarchitektin Birigit Diermann und Birthe Mallach-Mlynczak (Emsland Spielgeräte) sowie Museumsleiter Robert Laube die Laudatio und das damit verbundene Ranking.

Das "Rackerwerk" des LWL führt die Liste der drei Hauptpreise im ersten Rang an. "Es scheppert und staubt im Rackerwerk", so Laudatorin Tamara Hernandez vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB). Sie begründete die Entscheidung der Jury so: "Der Museums- oder Eisenhüttenspielplatz Rackerwerk in Hattingen ist ein Abenteuerort und ein Lernort zur Eisen- und Stahlproduktion. Ein Lernort ohne pädagogischen Zeigefinger, der die Grenzen zwischen Arbeit und Spiel mit leichter Hand auflöst. Die An- und Einbindung in die vorhandene Topografie und die rund zwölf Meter höher gelegene Bunkerebene ist überzeugend und gestalterisch mutig gelungen: Eine lange und attraktive Röhrenrutsche sowie eine für einen Spielplatz ungewöhnliche Treppenanlage führt von der Bunkerebene steil hinab. Das Ziel, einen Abenteuer- und Lernort zu gestalten, ist in einer überzeugenden Symbiose gelungen."

Der Spielplatz wurde von der Landschaftsarchitektin Birgit Diermann konzipiert und von der Firma "Emsland Spielgeräte" mit maßgeschneiderten Geräten möbliert, darunter der imposante "kleine Bruder" vom größten Exponat des LWL-Industriemuseums, Hochofen 3. Baulich umgesetzt wurde das "Rackerwerk" vom Bau- und Liegenschaftsbetrieb des LWL (BLB). "Das haben wir richtig gut hingekriegt", berichtet Birgit Diermann, "schon jetzt hat das Rackerwerk Stammgäste bis aus dem Kölner Raum."

"Das ist eine schöne Anerkennung für die familiengerechte Gestaltung unserer LWL-Industriemuseen", erklärt LWL-Museumsdirektor Dirk Zache, "denn auch an den anderen sieben Standorten haben die Kollegen von BLB und Industriemuseum ausgezeichnete Spielräume gestaltet." In Hattingen freut sich LWL-Museumsleiter Robert Laube schon jetzt über die mit dem ersten Preis verbundene Sachspende: Eine Kleinkinder-Rutsche soll das Angebot im "Rackerwerk" abrunden.

Für alle, die den ausgezeichneten Museums-Spielplatz noch nicht kennen, hat Laube einen Tipp: "Mit einer Familienmitgliedschaft im Förderverein (25 Euro / Jahr) kann die ganze Familie uns so oft besuchen, wie sie möchte." Wer auf wärmere Temperaturen warten will, sollte sich dagegen den 22. April 2018 vormerken. Dann lädt das LWL-Industriemuseum Henrichshütte ein zum Spielplatzfest "Freispiel".

Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Christiane Spänhoff, LWL-Industriemuseum, Telefon: 0231 6961-127
presse@lwl.org



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.



Foto zur Mitteilung
Der Hochofenspielplatz "Rackerwerk" wurde mit dem Deutschen Spieltraum-Preis 2017" ausgezeichnet.
Foto: LWL/Hudemann

Foto zur Mitteilung
Landschaftsarchitektin Birigit Diermann (l.), Museumsleiter Robert Laube und Birthe Mallach-Mlynczak bei der Preisverleihung.
Foto: LWL

Foto zur Mitteilung
"Rackern am Hochofen" macht Kindern auf dem Museumsspielplatz großen Spaß.
Foto: LWL/Hudemann


Die gezeigten Fotos stehen im Presseforum des Landschaftsverbandes zum Download bereit.



Das Presseforum des Landschaftsverbandes im Internet: http://www.lwl.org/pressemitteilungen