Für die Menschen, für Westfalen-Lippe
Logo des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe

Landschaftsverband Westfalen-Lippe
http://www.lwl.org

URL dieser Seite: http://www.lwl.org/pm43147



Presse-Infos | Kultur

Mitteilung vom 05.10.17

Piene reloaded
Lichtkunst an der "Silbernen Frequenz" des LWL-Museums für Kunst und Kultur

Münster (lwl). Zum zweiten Mal nehmen junge Lichtkünstlerinnen und Lichtkünstler die Chance wahr, Otto Pienes Installation "Silberne Frequenz" am LWL-Museums für Kunst und Kultur zeitweilig neu zu bespielen. Am Montag (16.10.) um 19.30 Uhr zeigen Studierende der Hochschule für Bildende Künste Saar die zeitgenössische Lichtkunstarbeit "Piene reloaded N°2", die sie eigens für das Piene-Werk von 1972 an der Südfassade des Kunstmuseums des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) erarbeitet haben.

Ganz im Sinne des Lichtkünstlers Otto Piene (1928 - 2014) wird die "Silberne Frequenz" an diesem Abend in einem neuen Licht erstrahlen. Das Atelier Prof. Hausig hat mit den Studierenden über mehrere Semester eine aus vier Akten bestehende zeitgenössische Lichtkunstarbeit zum Thema "Punkt - Welle - Fläche - Partikel" entwickelt. Die Arbeit macht deutlich, wie in einer Zeit, in der die Menschen an höchste Bildschirmauflösungen gewöhnt sind, auch auf einer niedrig-auflösenden Matrix mit 410 Lichtbildpunkten poetische kleine Szenen komponiert werden können.

Nach einer Einführung im Auditorium wird die Lichtinstallation der Öffentlichkeit präsentiert, die anschließend 14 Tage an der Südfassade des Museums zu sehen ist. Otto Piene hatte 2013 seine Skulptur "Silberne Frequenz" mit den nun 410 statt ursprünglich 635 Lichtkugeln für den Neubau des Museums neu konzipiert. Mittels einer computergesteuerten Technik können die LED-Lampen programmiert und so Lichtmuster gestaltet werden.
Der Eintritt ist frei.

Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Tessina Kubendorff, LWL-Museum für Kunst und Kultur, Telefon 0251 5907-311, tessina.kubendorff@lwl.org
presse@lwl.org



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.



Foto zur Mitteilung
Otto Pienes "Silberne Frequenz" an der Südfassade des LWL-Museums für Kunst und Kultur wird von Studierenden neu bespielt.
Foto: LWL/Hanna Neander


Die gezeigten Fotos stehen im Presseforum des Landschaftsverbandes zum Download bereit.



Das Presseforum des Landschaftsverbandes im Internet: http://www.lwl.org/pressemitteilungen