Für die Menschen, für Westfalen-Lippe
Logo des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe

Landschaftsverband Westfalen-Lippe
http://www.lwl.org

URL dieser Seite: http://www.lwl.org/pm27795



Presse-Infos | Kultur

Mitteilung vom 21.08.12

AUSVERKAUFT:
"The Wall" von Pink Floyd im LWL-Planetarium

Eine zweite Show mit der Musik von Pink Floyd zu "Dark Side of the Moon" folgt am 17. November um 20:30 Uhr.

Aus technischen Gründen ist die Zuschauerzahl begrenzt. Das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) bittet um rechtzeitigen Kartenkauf. Karten sind für 8,- Euro (6,- Euro ermäßigt) im LWL-Museum für Naturkunde, Sentruper Straße 285, 48161 Münster erhältlich.

Weitere Infos unter Telefon: 0251 591-6050.


Münster (lwl). Am Freitag, 31. August, wird um 19.30 Uhr im Planetarium des LWL-Museums für Naturkunde in Münster ein Meilenstein der Rockgeschichte gezeigt. Die Show "Pink Floyd - The Wall" verwandelt für 66 Minuten den Sternensaal in eine Konzerthalle und projiziert eine Multimedia-Choreographie an die Kuppel.

Die britische Rockband Pink Floyd entstand Mitte der sechziger Jahre. 1979 erschien ihr wohl größtes Projekt: Das Konzeptalbum "The Wall". Es ist eine der kreativsten Musikschöpfungen in der Geschichte der Rockmusik. "Another Brick in the Wall", "Hey You", "Run like Hell" u.a. zeichnen darin die Geschichte eines Anti-Helden zwischen Krieg und Sehnsucht im vorigen Jahrhundert. Die Produktionsfirma Starlight Productions hat aus dieser Geschichte und der Musik von Pink Floyd eine 360-Grad-Multimedia-Choreographie für Kinder ab zwölf Jahren und Erwachsene geschaffen, die die Inhalte der Songs neu visualisiert.

"Pink" ist ein junger Mann, der seinen Vater im Zweiten Weltkrieg verloren hat und mit seiner Mutter aufwächst, die ihn mit ihrer Fürsorge erstickt und ihn nicht loslassen will. So lernt er von Geburt an, dass das Leben an sich grausam sei. Die Lehrer in der Schule erfährt er als hart und ungerecht, was sein Bild von einer grausamen Welt zu bestätigen scheint. Dennoch heiratet er und beginnt eine Karriere als Rockstar. Aber er flüchtet sich in Drogen und Alkohol, was die Ehe scheitern lässt. Nun bricht seine Welt völlig zusammen, und er schottet sich vollständig von seiner Umwelt ab - er hat eine Mauer um sich errichtet, die ihn vor jeglichem Kontakt mit Menschen und den damit verbundenen Schmerzen schützen soll.

Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Bianca Fialla, LWL-Museum für Naturkunde, Telefon: 0251 591-6066
presse@lwl.org



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.



Foto zur Mitteilung
Pink Floyd: The Wall.
Foto: Starlight Productions


Foto zur Mitteilung
Im Planetarium geht die Post bei der Kultshow „The Wall“ mit der Musik von Pink Floyd ab.
Foto: LWL/Oblonczyk


Foto zur Mitteilung
Auszug aus dem Programm.
Foto: Starlight Productions



Die gezeigten Fotos stehen im Presseforum des Landschaftsverbandes zum Download bereit.



Das Presseforum des Landschaftsverbandes im Internet: http://www.lwl.org/pressemitteilungen