Für die Menschen, für Westfalen-Lippe
Logo des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe

Landschaftsverband Westfalen-Lippe
http://www.lwl.org

URL dieser Seite: http://www.lwl.org/pm27464



Presse-Infos | Kultur

Mitteilung vom 04.07.12

Geschichte erleben zum Nulltarif
LWL-Industriemuseum lädt zum kostenlosen Besuch ein

Dortmund (lwl). Geschichte erleben zum Nulltarif: Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) lädt Interessierte am Freitag, 6. Juli, dazu ein, die acht Standorte seines Industriemuseums kostenlos zu besuchen. Neben den Denkmälern und ständigen Ausstellungen zur Geschichte der ausgedienten Industrieanlagen locken interessante Sonderausstellungen zu einem Ausflug.

Auf der Zeche Zollern in Dortmund können Besucher den "eintrittsfreien Freitag" nutzen, um die internationale Wanderausstellung "Zwangsarbeit. Die Deutschen, die Zwangsarbeiter und der Krieg." zu sehen. Wer den Start in die Ferien zu einem Besuch im idyllischen Ruhrtal nutzt, sollte einen Abstecher zur Henrichshütte Hattingen (Ennepe-Ruhr-Kreis) einplanen. Hoch oben vom ältesten Hochofen des Reviers genießt man den besten Überblick über die Region. Tief in den Berg geht es im Besucherbergwerk der Zeche Nachtigall in Witten (Ennepe-Ruhr-Kreis), die nur wenige Kilometer flussaufwärts liegt. Der Eintritt ist auch hier frei; für die Stollenführungen wird ein geringes Entgelt (2 / 1 Euro) erhoben.

Ferienstimmung kommt beim Besuch des LWL-Industriemuseums in Waltrop (Kreis Recklinghausen) auf: Im Hafenwasser des Schiffshebewerks laden mehrere Museumsschiffe dazu ein, an Bord zu gehen. Dort gibt es Einiges zu entdecken. Im Bauch der "Ostara" zum Beispiel sind beeindruckende Fotos von Welterbestätten am Wasser zu sehen. Gleich nebenan im Hafenmeistergebäude eröffnet die Ausstellung "Kaiser, Kohle und Kanal in 3D" ganz neue Perspektiven.

Jede Menge Mode lockt zu einem Ausflug nach Bocholt (Kreis Borken). Über 100 modische Outfits vor allem aus den 1970er Jahren machen in der Ausstellung "Fashion-lights!" anschaulich, wie die Mode in den Stoff kommt. Nach einem Rundgang durch die Schau im TextilWerk kann man im Café-Bistro auf dem Dach der Spinnerei den Blick über die Dächer der Stadt bis zum nahe gelegenen Aaasee schweifen lassen.

Wer bei sich bei einem Glas kühler Limo immer schon gefragt hat, woher das Gebräu eigentlich kommt, ist in der Ausstellung "Zum Wohl. Getränke zwischen Kultur und Konsum" im LWL-Ziegeleimuseum Lage (Kreis Lippe) gut aufgehoben. Die Schau erzählt unter anderem die Geschichte der ostwestfälischen Marke Sinalco.

Gleich drei besondere Angebote waren auf die Besucher in der Glashütte Gernheim in Petershagen (Kreis Minden-Lübbecke). Im Herrenhaus des Museums ist zur Zeit die Sonderausstellung "Rotation SiO2 - 200 Jahre Glashütte Gernheim" zu sehen. Auf dem Museumsgelände errichten vier estnische Glaskünstler einen Glasperlenofen nach antikem Vorbild. Museumsbesucher sind eingeladen, bei Bau und Betrieb des Ofens zuzuschauen. Ebenfalls zu sehen ist die Sonderausstellung des estnischen Fotografen Jaan Pääsuke unter dem Titel "Malen mit Licht".

Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Vera Lengersdorf, LWL-Industriemuseum, Tel. 0231 6961-127
presse@lwl.org



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.



Foto zur Mitteilung
Der Glasturm von 1826 ist das Gernheimer Wahrzeichen.
Foto: LWL / M. Holtappels


Foto zur Mitteilung
Das LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk zeigt Bilder von Welterbestätten am Wasser, wie hier ein Foto von der Halbinsel Valdes in Argentinien.
Foto: picture alliance


Foto zur Mitteilung
In Lage ausgestellt: Limo-Werbeschild aus dem Jahr 1905.
Foto: LWL


Foto zur Mitteilung
Der älteste Hochofen im Revier steht in Hattingen.
Foto: LWL / A. Hudemann



Die gezeigten Fotos stehen im Presseforum des Landschaftsverbandes zum Download bereit.



Das Presseforum des Landschaftsverbandes im Internet: http://www.lwl.org/pressemitteilungen