Für die Menschen, für Westfalen-Lippe
Logo des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe

Landschaftsverband Westfalen-Lippe
http://www.lwl.org

URL dieser Seite: http://www.lwl.org/pm26972



Presse-Infos | Kultur

Mitteilung vom 26.04.12

Goldene Gesänge
Konzert zur "Goldenen Pracht" in Münster

Münster (lwl). Sie stehen im Zentrum der aktuellen Sonderausstellung "Goldene Pracht" über mittelalterliche Schatzkunst (bis 28. Mai) im LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte und der Domkammer in Münster: Die Heiligen, die schon im Mittelalter verehrt wurden. Am Donnerstag (3. Mai) um 20 Uhr in der Überwasserkirche in Münster besingt das Kölner Frauenensemble Ars Choralis in seinem Programm "Legenda Aurea" die Heiligen der Ausstellung und wandelt zugleich auf den Spuren der "Goldenen Legende".

Musikalisch inszeniert werden die Lebensgeschichten der Heiligen mit Gesängen, die aus verschiedenen deutschen und italienischen Liedersammlungen des Spätmittelalters stammen. Die Karten kosten 15 Euro (ermäßigt 10 Euro) und sind im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) oder an der Abendkasse erhältlich.

Ars Choralis Coeln ist eine Frauenschola um die Kölnerin Maria Jonas, eine international renommierte Interpretin und Entdeckerin Alter Musik. Das Frauenensemble hat es geschafft, sich national wie international in der Mittelalter-Musikszene zu etablieren.

Die "Legenda Aurea" - die "Goldene Legende" - war das populärste religiöse Volksbuch des Mittelalters. Der Dominikanermönch Jacobus de Voragine verfasste die Sammlung mit den Lebensgeschichten und Legenden der Heiligen zwischen 1263 und 1273 in volkstümlichem Latein. Gleich nach ihrem Erscheinen trat diese Legendensammlung einen Siegeszug durch das Abendland an. Schon 1282 ist eine Abschrift in Deutschland nachweisbar.

Die Sammlung wurde in viele Sprachen übersetzt und oft durch lokale Legenden erweitert. Die erste deutsche Übersetzung stammt von 1362 aus dem Elsass. 1490 entstand in der Kölner Druckerei des Johann Koelhoff eine erweiterte Sammlung, die neben den 177 Kapiteln des Originals weitere 197 Kapitel umfasste. Ein Exemplar dieser Ausgabe befindet sich heute in der Düsseldorfer Landesbibliothek.

Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Nina Heinrich, LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Telefon: 0251 5907-209, nina.heinrich@lwl.org
presse@lwl.org



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.



Foto zur Mitteilung
Musik zur „Goldenen Pracht“: Das Kölner Frauenensemble Ars Choralis ist in Münster zu Gast.
Foto: Wolfgang Burat



Die gezeigten Fotos stehen im Presseforum des Landschaftsverbandes zum Download bereit.



Das Presseforum des Landschaftsverbandes im Internet: http://www.lwl.org/pressemitteilungen