LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 08.06.15

Presse-Infos | Kultur

LWL sucht die schönsten Fotos vom Tag der Gärten und Parks

Besucher-Wettbewerb dokumentiert Gartenkultur der Region

Bewertung:

Westfalen (lwl). Eine Fülle lohnender Fotomotive bieten die Grünanlagen der Region. Am Tag der Gärten und Parks in Westfalen-Lippe vom 13. bis 14. Juni regt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) die Besucher dazu an, den Auslöser zu drücken. Mit ihren schönsten "Gartenmomenten" haben Freizeit-Fotografen bei einem Fotowettbewerb die Chance auf attraktive Gewinne.

Farbenfroh blühende Stauden und exotische Pflanzen, Wasserspielereien, Skulpturen zwischen hohen Hecken und romantische Plätze: Mehr als 150 Anlagen in Südwestfalen, im Münsterland und Ruhrgebiet laden an dem Wochenende unter dem Motto "Natürlich schön" zu einem Streifzug mit der Kamera ein: Klostergärten ebenso wie hochherrschaftliche Parks an Schlössern und Herrenhäusern sowie Stadt- und Kurparks.

"Die Aktion bereichert nicht nur das eigene Erinnerungsalbum", ist Udo Woltering, Gartenexperte beim LWL, überzeugt. "Vom Fotowettbewerb erhoffen wir uns eine umfangreiche Dokumentation der westfälischen Gartenkultur". Durch die Bilder erhalten noch mehr Gäste Einblick in die Gärten und Parks, auch wenn sie diese nicht selbst besucht haben. "Die fotografische Vielfalt kann eine sehr gute Inspirationsquelle für kommende Veranstaltungen sein", betont LWL-Projetleiterin Dr. Yasmine Freigang. Alle eingereichten Bilder werden auf http://www.gaerten-in-westfalen.de zu sehen sein. Die besten Fotos illustrieren zudem künftige Veröffentlichungen in den Medien und zieren im nächsten Jahr die Broschüre zum Tag der Gärten und Parks.

Hauptgewinn ist eine Gartenkulturreise im Wert von rund 400 Euro. Die Zweit- und Drittplatzierten bekommen Jahreskarten für alle 17 LWL-Museen(LWL-Museumscards). Teilnehmer ab 18 Jahren laden ihr Foto bis zum 21. Juni online auf http://www.gaerten-in-westfalen.de/fotowettbewerb-2015 hoch. Eine fachkundige Jury aus Foto- und Gartenexperten wählt dann die drei schönsten Bilder aus.

Regeln für den Wettbewerb
Einige Regeln haben die Teilnehmer zu beachten. Die eingesandten Fotos dürfen ausschließlich aus öffentlich zugänglichen Parks stammen und nicht aus privaten Anlagen, damit die Bildrechte von vorneherein geklärt sind. Die Fotos sollten eine Auflösung von mindestens 300 dpi bei 10 Mal 15 Zentimetern aufweisen, die Veranstalter benötigen den Namen und die Kontaktdaten des Fotografen sowie die Angabe, welcher Garten an welchem Veranstaltungstag dargestellt ist. Sollten Personen abgebildet sein, müssen diese schriftlich ihre Einwilligung zur Veröffentlichung erteilen. Pro Park dürfen die Teilnehmer nur ein Bild einreichen und dieses nicht anderweitig veröffentlichen. Sie treten mit der Teilnahme am Wettbewerb ihre Urheberrechte honorarfrei an den LWL und das Projekt "Kultur in Westfalen" ab. Bei Veröffentlichung nennt der LWL die Bildautoren namentlich. Die Preisübergabe findet im Herbst statt.

Hintergrund
Neben den vielen Privatgärten gibt es in Westfalen-Lippe rund 130 kulturell herausragende Gärten und Parks, die ganzjährig für Besucher geöffnet sind. Gartenkultur ist ein wesentlicher Teil der Identität der Region. Ganz gleich ob Land oder Stadt, ob naturbelassen oder kunstvoll gestaltet, der LWL will sie in den Fokus rücken, das Bewusstsein für diese Besonderheiten schärfen und den Tourismus stärken. Die Website http://www.gaerten-in-westfalen.de bietet hierfür Informationen. Die Veranstaltung ist eine Aktion des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) und des Projekts "Kultur in Westfalen", das von der LWL-Kulturstiftung und der Westfalen-Initiative getragen und vom NRW-Kulturministerium gefördert wird.



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos