LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 19.10.12

Presse-Infos | Kultur

Rübengeister und Laternenumzug

Saisonabschluss im LWL-Freilichtmuseum Detmold

Bewertung:

Detmold (lwl). Schaurig-schön wird es beim Saisonfinale im LWL-Freilichtmuseum Detmold. Ehe das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) am 31. Oktober seine Türen schließt, werden Rübengeister und -laternen geschnitzt. Am Samstag und Sonntag, 27. und 28. Oktober, sowie am Mittwoch, 31. Oktober, zeigen Susanne Kurz und Birgit Jäger-Koblitz diese alte Tradition.

Damit bekommen die Besucher auch schon einmal einen kleinen Vorgeschmack auf die kommende Freilichtsaison, wenn sich unter dem Motto "Verflixt!" 2013 alles um "Geister, Hexen und Dämonen" dreht. Denn nicht nur das eigentliche Schnitzen steht auf dem Programm, die beiden Kursleiterinnen erklären ebenfalls die Bräuche und Geschichten rund um diesen Aberglauben. Beim Rübenlaternenschnitzen am Samstag, 27. Oktober, von 15 bis 18 Uhr und zusätzlich am Mittwoch, 31. Oktober ab 15.30 Uhr werden zunächst die leuchtenden Unikate hergestellt und anschließend bei einem Laternenumzug zum Museumsausgang getestet. Die Materialkosten betragen sechs Euro pro Person. Anmeldungen für diese Kurse nimmt das Infobüro unter Tel. 05231/706-104 entgegen.

Für das offene Mitmachprogramm "Rübengeister" am Sonntag, 28. Oktober, von 12 bis 17 Uhr dagegen ist keine Anmeldung erforderlich. Die Materialkosten betragen zwei Euro pro Rübe. Für alle drei Veranstaltungen sollte ein Essbesteckmesser mit stabiler Klinge, ein Küchenmesser mit Spitze, ein stabiler Löffel, wetterfeste Kleidung und Verpflegung mitgebracht werden.



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Ruth Lakenbrink, LWL-Freilichtmuseum Detmold, Tel. 05231/706-110
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Freilichtmuseum Detmold
Westfälisches Landesmuseum für Volkskunde
Krumme Str.
32760 Detmold
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos