LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 15.08.12

Foto zur MitteilungCover: LWL

Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Beschlagene Kisten

Neue Buchveröffentlichung im LWL-Freilichtmuseum Detmold

Bewertung:

Detmold (lwl). Gibt es so etwas wie die "westfälische Truhe"? Und was hat eine der ältesten Truhen Westfalens mit 40 Schädelreliquien der Gefährtinnen der heiligen Ursula zu tun? Diese und weitere Fragen beantwortet eine neue Publikation aus dem Hause des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL). In "Beschlagene Kisten - Die ältesten Truhen Westfalens" hat der ehemalige Direktor des LWL-Freilichtmuseums Detmold, Prof. Dr. Stefan Baumeier, seine jüngsten Forschungsergebnisse zu den ältesten Stollen- und Standseitentruhen Westfalens zusammengetragen.

Erstaunliche Erkenntnisse sind dabei zu Tage getreten. So hat Baumeier beispielsweise herausgefunden, wo die älteste Truhe Westfalens überhaupt steht (im Historischen Museum Bielefeld) und wie alt sie tatsächlich ist (rund um das Jahr 1170). Mit Hilfe der Dendrochronologie (Jahrringdatierung) gelang es, die meisten Truhen auf wenige Jahre genau zu datieren. Und auch die besonderen Charakteristika der echten "Westfalen" unter den Truhen beschreibt Baumeier darin. Ein besonderes Kennzeichen älterer Truhen aus Westfalen ist ihr reicher Eisenbeschlag, der ihnen eine besonders repräsentative Wirkung verleiht.

"Beschlagene Kisten" erzählt die Kulturgeschichte der Stollen- und Standseitentruhen - vom hohen Mittelalter bis ins 17. Jahrhundert. Ein vollständiger Bestandskatalog der 55 ältesten Truhen in der Sammlung des LWL-Freilichtmuseums Detmold aus der Zeit zwischen 1471 und 1614 schließt sich an.

Stefan Baumeier, LWL-Freilichtmuseum Detmold (Hrsg.)
Beschlagene Kisten
Die ältesten Truhen Westfalens

Schriften des LWL-Freilichtmuseums Detmold, Westfälisches Landesmuseum für Volkskunde Band 34

272 Seiten, durchg. farb. Abb.
39,95 €
ISBN: 978-3-8375-0578-8

Achtung Redaktionen:
Rezensionsexemplare können direkt beim Klartext Verlag bestellt werden (butt@klartext-verlag.de) oder beim LWL-Freilichtmuseum Detmold (ruth.lakenbrink@lwl.org).



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Ruth Lakenbrink, LWL-Freilichtmuseum Detmold, Tel. 05231/706-110
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Freilichtmuseum Detmold
Westfälisches Landesmuseum für Volkskunde
Krumme Str.
32760 Detmold
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos