LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 30.04.12

Foto zur MitteilungProf. Dr. Dr. h. c. mult. Hermann Parzinger, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, ist am 10. Mai zu Gast im Archäologie-Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL).
Foto: Stiftung Preußischer Kulturbesitz/Bildschön


Foto zur MitteilungDie Kurgane der antiken Skythen - prächtige Hügelgräber wie dieses - hat Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hermann Parzinger entdeckt und erforscht. Im Herner LWL-Museum für Archäologie gibt er mit einem Vortrag einen Einblick in diese faszinierende Welt.
Foto: Stiftung Preußischer Kulturbesitz


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Hermann Parzinger: Grabanlagen der Skythenzeit

Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz zu Gast im LWL-Museum für Archäologie

Bewertung:

Herne (lwl). Am Donnerstag (10. Mai) ist Prof. Dr. Hermann Parzinger, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, zu Gast im Archäologie-Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) in Herne. Mit seiner Entdeckung skythischer Grabanlagen (Großkurgane) in der südsibirischen Steppe erregte der Prähistoriker weltweite Aufmerksamkeit und begründete nicht zuletzt damit seinen Ruf als einer der renommiertesten Archäologen unserer Zeit. Auf Einladung des Fördervereins berichtet Parzinger ab 19 Uhr über "Totenritual und Herrschaftspräsentation: Großkurgane der Skythenzeit in der sibirischen Steppe". Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Es kennt sich wohl niemand besser mit den zum Teil monumentalen Gräbern der Skythen aus als der ehemalige Direktor und Präsident des Deutschen Archäologischen Instituts, der aktuell der Stiftung Preußischer Kulturbesitz in Berlin vorsteht. Seit vielen Jahren spürt Hermann Parzinger mit den modernsten Mitteln der Archäologie der Kultur der Skythen nach, die keine schriftlichen Aufzeichnungen hinterlassen haben.

Nicht erst seine sensationellen Entdeckungen in den Weiten der sibirischen Steppen haben ihn zu einem international begehrten Fachmann der Skythen gemacht. Der Archäologe entdeckte unter anderem ein unversehrtes Hügelgrab der Skythen in Südsibirien, das mit unzähligem Goldinventar weltweit für Aufsehen sorgte. In einem anderen Hügelgrab verbarg sich eine rund 2500 Jahre alte Eismumie, die noch einen Pelzmantel und einen vergoldeten Kopfschmuck trug.

Hinter dieser Pracht verbergen sich auch wichtige neue Erkenntnisse für ein verändertes Verständnis der Kultur der Skythen und ihrer Großkurgane. Neue Ausgrabungen in den verschiedenen Regionen der sibirisch-kazachischen Steppe lieferten Befunde, die zeigen: Der Beginn der Skythenzeit im 1. Jahrtausend v. Chr. markiert einen grundlegenden Wandel der Kulturverhältnisse in der eurasischen Steppe. Es bildete sich eine Gesellschaft von hochmobilen Viehzüchtern heraus, deren soziale Schichtung bis dahin ungekannte Ausmaße erreichte.

Der Vortragsabend wird vom Verein der Freunde und Förderer des LWL-Museums für Archäologie angeboten. Der Eintritt ist frei.

Mehr Infos:
http://www.lwl-landesmuseum-herne.de
LWL-Museum für Archäologie
Europaplatz 1
44623 Herne
Telefon: 02323 94628-0

Öffnungszeiten:
Dienstag, Mittwoch, Freitag 9 Uhr bis 17 Uhr, Donnerstag 9 Uhr bis 19 Uhr, Samstag, Sonntag, Feiertag 11 Uhr bis 18 Uhr

Eintritt:
• € 5,00 Erwachsene
• € 2,00 Kinder und Jugendliche (6 bis 17 Jahre),Schülerinnen und Schüler
• € 1,60 Schülerinnen und Schüler bei Teilnahme an Führung oder
museumspädagogischen Programm (2 Begleiter frei)
• € 11,00 Familien
• € 3,00 Ermäßigungsberechtigte
• € 4,00 Erwachsene in Gruppen ab 16. Personen



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Katja Burgemeister, LWL-Archäologie für Westfalen, Telefon: 0251 591-8921.
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Archäologie Herne
Westfälisches Landesmuseum
Europaplatz 1
44623 Herne
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos