LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 25.04.12

Presse-Infos | Kultur

Industriekultur auf dem Segway entdecken

Rundfahrten um das LWL-Industriemuseum Zeche Hannover

Bewertung:

Bochum (lwl). Man muss fast nichts tun und kommt doch voran - der Segway, ein moderner Roller mit Elektroantrieb, eignet sich bestens für entspannte Entdeckungstouren, zum Beispiel in die heimische Industriekultur. "Zwischen Maloche und Kappskolonie" heißt das Motto der neuen Rundfahrten, die das Stadtmarketing Herne und das LWL-Industriemuseum Zeche Hannover anbieten. Auf modernen Segways geht es vom Bochumer Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) über die Siedlung Dahlhauser Heide nach Herne zur Alten Kolonie, zum Volksgarten und zur ehemaligen Zeche Königsgrube.

Die nächsten Termine sind Sonntag, 29. April, 10 und 14 Uhr sowie Samstag, 5. und 19. Mai. Buchungen sind möglich unter http://www.stadtmarketing-herne.de oder unter Tel. 02323 9190514. Teilnehmer benötigen mindestens einen Mofa-Führerschein. Kosten: 49 Euro pro Person.

Erlebnisführung

Zu Fuß können Besucher das LWL-Industriemuseum regelmäßig an Sonn- und Feiertagen bei den kostenlosen Erlebnisführungen entdecken. Die nächsten Touren finden statt am Sonntag, 29. April, um 12 und 15 Uhr sowie am Dienstag, 1. Mai, ebenfalls um 12 und 15 Uhr. Die Rundgänge geben einen Einblick in die Geschichte, Architektur und den Alltag des ehemaligen Bergwerks. Höhepunkt ist die Vorführung der Dampf-Fördermaschine aus dem Jahr 1893 - der ältesten, die noch am originalen Standort erhalten blieb.



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Christiane Spänhoff, LWL-Industriemuseum, Telefon: 0231 6961-127
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum Zeche Hannover
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Günnigfelder Straße 251
44793 Bochum
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos