LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 16.04.12

Presse-Infos | Kultur

Letzter Aktionstag zur Sonderausstellung "Bionik"

Thema Bewegung

Bewertung:

Münster (lwl). Im Rahmen der Bionik-Ausstellung findet im LWL-Museum für Naturkunde in Münster am Sonntag (22. April) ein letzter Aktionstag mit Mitmachaktionen für Kinder und Erwachsene statt, bei dem die bionischen Vorbilder und ihre technischen Umsetzungen vorgestellt werden. Von 12 bis 17 Uhr steht das Thema "Bewegung an Land - Känguru, Katze, Baumfrosch & Co." im Mittelpunkt.

Springen wie ein Känguru
Neben einem Mal- und Basteltisch für Kinder kommt die Firma Meilenstiefel GmbH und bringt ihre "Meilenstiefel" mit, Sprungfedern für Sport- und Freizeitzwecke. Diese Sportgeräte wurden am Vorbild des Kängurusprungs entwickelt. Erstaunlich ist, dass Kängurus desto weniger Energie verbrauchen, je schneller sie hüpfen. Mit den Meilenstiefeln kann man sich auch schnell und ohne viel Energie fortbewegen. Am Aktionstag können die Besucher die Meilenstiefel unter fachkundiger Anleitung selber ausprobieren und damit über den Museumshof hüpfen.

Klettern wie ein Baumsteigerfrosch
Weiterer Höhepunkt des Aktionstages sind lebende Baumsteigerfrösche. Es gibt sie in vielfältigen Farben und Größen. Die Baumsteigerfrösche werden auch Pfeilgiftfrösche genannt, da es drei Arten gibt, deren Gift für die Pfeile von Eingeborenen genutzt wird. Die Organisation "Froschwelt NRW" bringt 15 verschiedene Baumsteigerfrösche mit und präsentiert sie in Terrarien. Ein Fachmann steht den Besuchern für Fragen zur Verfügung.

Viele dieser Frösche sind gute Kletterer, sie können sich auf vielen Oberflächen sehr gut festhalten bzw. haften. Sie haben wabenähnliche Strukturen unter ihren Zehen, die die Oberfläche unter ihren Füßen stark vergrößert und ihnen auf diese Weise eine gute Haftung ermöglicht. Anhand der Füße der Baumsteigerfrösche wurden Reifen entwickelt, die einem Auto eine gute Haftung auf der Straße geben sollen.

Gehen wie eine Schrecke
In einem weiteren Terrarium werden Stab- und Gespenstschrecken gezeigt. Sie sind in der Bionik Vorbild für sechsbeinige Roboter. Ihr Gang ist sehr stabil, da sie immer drei ihrer Beine auf dem Boden haben. Auch hierzu können die Museumsbesucher den Fachleuten Fragen stellen.

Eintritt: Die Aktionen sind kostenlos, lediglich der Eintritt ins Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) ist zu entrichten (3 Euro/5,50 Euro).



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Bianca Fialla, LWL-Museum für Naturkunde, Telefon: 0251 591-6066
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Naturkunde
Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium
Sentruper Str. 285
48161 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos