LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 03.04.12

Presse-Infos | Kultur

Kreativität ist gefragt

Ostern im LWL-Freilichtmuseum Detmold

Bewertung:

Detmold (lwl). Am Osterwochenende ist im LWL-Freilichtmuseum Detmold Kreativität gefragt. Bei den Mitmachprogrammen von Gründonnerstag bis Ostermontag dreht sich im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) alles um kreative Oster- und Frühlingsthemen.

In der Filzwerkstatt "Rund ums Ei" am Gründonnerstag, 5. April, und Karfreitag, 6. April, können kurz vor Ostern noch letzte Schmuckstücke für die Frühstücks- oder Kaffeetafel hergestellt werden. Jeweils von 10 bis 16 Uhr zeigt Ulrike Loth bei dem Mitmachprogramm im Haus Düsterdieck, wie es geht. Für die gefilzten Unikate fallen 3,50 Euro Materialkosten an, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Und wer schon immer einmal ausprobieren wollte, wie ein Webstuhl funktioniert, hat am Karsamstag, 7. April, und Ostersonntag, 8. April, die Gelegenheit dazu. Handweberin Roswitha Neumann zeigt in der Textilwerkstatt im "Paderborner Dorf" jeweils ab 11.30 Uhr, wie am Webstuhl kleine Untersetzer entstehen. Pro Untersetzer fällt ein Euro Materialkosten an.

Dass selbst einem Holunderzweig Töne entlockt werden können, das erleben Kinder ab zehn Jahren am Ostermontag, 9. April, ab 11 Uhr im Lauschhaus. Unter Anleitung von Wolfgang Koch schnitzen sie ihr eigenes Instrument. Mitzubringen ist ein Taschenmesser und zwei Euro pro Flöte für das Material.

Weitere Informationen gibt es beim Infobüro unter Telefon: 05231 706-104 oder im Internet:
http://www.lwl-freilichtmuseum-detmold.de.



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Ruth Lakenbrink, LWL-Freilichtmuseum Detmold, Tel. 05231/706-110
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Freilichtmuseum Detmold
Westfälisches Landesmuseum für Volkskunde
Krumme Str.
32760 Detmold
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos