LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 15.02.12

Foto zur MitteilungChristoph Tiemann liest am 21. Februar 2012, um 19.30 Uhr, unterm Sternenhimmel im Planetarium aus dem Buch "Der Zeitverkäufer" von Fernando Trias de Bes.
Foto: LWL/Oblonczyk


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Abendlesung für Erwachsene im LWL-Planetarium

Der Zeitverkäufer

Bewertung:

Münster (lwl). Dass die Zeit dahin rinnt, heute schneller als früher, diese Erfahrung hat der Schriftsteller Fernando Trias de Bes gemacht und in einem Buch verarbeitet. Christoph Tiemann liest am Dienstag (21. Februar), um 19.30 Uhr, unterm Sternenhimmel im LWL-Planetarium in Münster aus dem Buch "Der Zeitverkäufer" des bekannten spanischen Autors.

Durch die Geschichte führt ein ganz normaler Typ. Tag für Tag ging er ins Büro und machte einen Job, der ihn herzlich langweilte. Mit seiner Familie lebte er in einer Eigentumswohnung, für die er sich auf Jahrzehnte verschuldet hatte. Doch eines Tages hat er die Nase voll: Er will endlich Zeit haben, um seinem eigentlichen Interesse nachgehen zu können: der Erforschung des Reproduktionssystems der Rotköpfigen Ameisen. Also entwickelt er eine außergewöhnliche Marketingidee, die einschlägt wie eine Bombe: Er verkauft Zeit! Das Geschäft boomt so sehr, dass er das Wirtschaftssystem des Landes lahmlegt. Doch er ist clever und schlägt der Regierung eine Währungsreform vor, wobei Zeit gegen Euro eingetauscht werden kann.

Fernando Trias de Bes stammt aus Barcelona. Er ist ein bekannte Buchautor und gern gesehener Redner. Sein Buch ist eine Satire auf die Wirtschaftssysteme der westlichen Industrienationen, die nebenbei grundlegende wirtschaftliche Zusammenhänge erklärt.

Eintrittskarten zum Preis von 4,50 Euro sind beim LWL-Museum für Naturkunde an der Sentruper Str. 285 in Münster (Telefon 0251-591 05, Di-So von 9 - 18 Uhr) und bei Münster Information (Tel. 0251-492 2714) erhältlich.



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Bianca Fialla, LWL-Museum für Naturkunde, Telefon: 0251 591-6066
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Naturkunde
Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium
Sentruper Str. 285
48161 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos