LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 31.01.12

Foto zur Mitteilung Reliquienkreuz (Erphokreuz), um 1090, St. Mauritz, Katholische Kirchengemeinde, Münster, © Bistum Münster.
Foto: Stephan Kube, Greven


Foto zur Mitteilung "Goldene Pracht. Mittelalterliche Schatzkunst in Westfalen" (26.2.-28.5.2011).
Foto: Stephan Kube, Greven


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Hochkarätige Konzertreihe in Münster

Vorverkaufsstart für Festival "Musica Sacra" zur Ausstellung "Goldene Pracht"- mit Hilliard Ensemble, Carmina-Quartett, Cellist Müller-Schott und Amina Claudine Myers

Bewertung:

Münster (lwl). Ein hochkarätiges Musikfestival begleitet die Ausstellung "Goldene Pracht" im Frühjahr in Münster. International renommierte Künstler wie das Hilliard Ensemble, das Carmina-Quartett und das Ensemble "La Petite Bande" unter Leitung von Sigiswald Kuijken führen Werke von Bach, Gesualdo und Haydn auf. Auch Weltklasse-Musiker wie der Cellist Daniel Müller-Schott und das Jazz-Trio Amina Claudine Myers werden zum neuen Festival "Musica Sacra" des Sinfonieorchesters Münster in der Karwoche und Ostern erwartet. Es schlägt einen Bogen vom Barock bis zur zeitgenössischen Musik Olivier Messiaens, von Jazz bis Oper, von Recitals bis zu symphonischen Konzerten, wie die Veranstalter der Ausstellung "Goldene Pracht" und die Städtischen Bühnen Münster am Dienstag mitteilten.

Der Vorverkauf beginnt am 1. Februar. Die Konzerte sind vom 31. März bis 9. April zu hören. Chöre, Ensembles und Solisten der Stadt Münster erweitern das Programm spiritueller Musik. Drei weitere Konzerte zur Ausstellung "Goldene Pracht" lassen die Musik der Epoche aufleben, in der die mittelalterliche Goldschmiedekunst entstand, die die Ausstellung "Goldene Pracht" präsentiert. Das LWL-Landesmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte konnte dafür das berühmte Bläserensembles "Les haulz et les bas", den Chor der niederländischen Basilika St. Plechelmus und die Frauenschola "Ars Choralis Coeln" gewinnen.

Die Ausstellung "Goldene Pracht" ist ein Kooperationsprojekt des Bistums Münster, des LWL-Landesmuseums des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) und des Exzellenzclusters "Religion und Politik" der Universität Münster. Sie präsentiert vom 26. Februar bis 28. Mai 2012 auf 1.500 Quadratmetern 300 herausragende Werke der Goldschmiedekunst des 10. bis 16. Jahrhunderts. Die Kuratoren konnten 220 Leihgaben von internationalem und nationalem Rang zusammentragen. Sie werden westfälischen Exponaten aus dem Domschatz und dem LWL-Landesmuseum gegenübergestellt. (ska/vvm)
Hinweis: Das Programm "Musica Sacra" findet sich im Anhang der Pressemitteilung. Es enthält ausführliche Infos zu den Musikern, Ensembles und Werken der Konzerte.

Folgende Konzerte begleiten die Ausstellung "Goldene Pracht" ergänzend zum Festival "Musica Sacra":

08.03.2012, 20 Uhr,
Überwasserkirche Münster
"Alta Capella - Bläsermusik der Gotik"
Konzert mit dem Freiburger Ensemble Les haulz et les bas

21.04.2012, 19 Uhr, Petrikirche Münster
Das Plechelmus-Offizium. Eine Abendvesper mit Konzert
Chor der Basilika St. Plechelmus (Oldensaal, NL)

03.05.2012, 20 Uhr, Überwasserkirche Münster
"Legenda aurea"
Vokalkonzert mit der Kölner Sängerin Maria Jonas und der Frauenschola Ars Choralis Coeln

Hinweis:
Weitere Informationen unter:
http://www.goldene-pracht.de

Hinweis für Redaktionen:
Bis zum Beginn der Ausstellung am 26. Februar 2012 erhalten Sie regelmäßig Pressemitteilungen zu einzelnen Themen und Exponaten, die sich in beliebiger Reihenfolge veröffentlichen lassen. Zur Kennzeichnung solcher Reihen lässt sich das angehängte Ausstellungs-Logo verwenden.


"Religion und Politik" - Der Exzellenzcluster der WWU Münster

Im Exzellenzcluster "Religion und Politik" der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) forschen rund 200 Wissenschaftler aus 20 geistes- und sozialwissenschaftlichen Fächern und elf Ländern. Sie untersuchen das komplexe Verhältnis zwischen Religion und Politik von der Antike bis zur Gegenwart und von Lateinamerika über Europa bis in die arabische und asiatische Welt. Es ist der bundesweit größte Forschungsverbund dieser Art und von den deutschlandweit 37 Exzellenzclustern der einzige zum Thema Religionen. Bund und Länder fördern das Vorhaben im Rahmen der Exzellenzinitiative bis 2012 mit 37 Millionen Euro.



Pressekontakt:
Claudia Miklis, LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Telefon: 0251 5907-168, claudia.miklis@lwl.org und Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Karl Hagemann, Telefon 0251 495-288, pressestelle@bistum-muenster.de und Viola van Melis, Telefon: 0251 83-23376, van.melis@uni-muenster.de
presse@lwl.org



Anlagen:
Anlage 1: Musica Sacra Flyer.pdf
Anlage 2: Musikfestival zur Goldenen Pracht.pdf


LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Kunst und Kultur
Westfälisches Landesmuseum
Domplatz 10
48143 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos