LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 25.01.12

Presse-Infos | Kultur

Münster: Presse-Einladung

Pressekonferenz Bau eines Pavillons für die Ausstellung "Goldene Pracht"

Bewertung:

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Ausstellung "Goldene Pracht. Mittelalterliche Schatzkunst in Westfalen" (26.2. - 28.5.2012) wirft ihre Schatten voraus: Seit Anfang der Woche wird auf dem Domplatz in Münster ein Pavillon gebaut. Er soll die beiden Ausstellungsorte LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte und die Domkammer der Kathedralkirche St. Paulus miteinander verbinden und mit einer Goldschmiedewerkstatt Kinder und Erwachsene neugierig auf Kunst und Kultur des Mittelalters machen.

Mit seiner goldfarbenen Außenhülle wird der Pavillon auch aus der Ferne zu erkennen sein. Entworfen wurde der Bau vom "Team 33zu1", Studierenden der msa | münster school of architecture. Wir möchten Ihnen das Projekt gerne vorstellen bei der

Pressekonferenz
Bau eines Pavillons für die Ausstellung "Goldene Pracht"

am Freitag, 27. Januar um 10 Uhr

im LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte
Domplatz 10, 48143 Münster.


Museumsdirektor Dr. Hermann Arnhold und Ingrid Fisch, Leiterin der Kunstvermittlung, werden Ihnen die Idee und die Nutzung gemeinsam mit Dr. Udo Grote, Direktor der Domkammer, vorstellen.

Die Architekten Jan Kampshoff und Marc Günnewig (Leiter des Teams 33zu1) präsentieren Ihnen die Entwürfe. Wolfgang Hesse, Vorsitzender der Interessensgemeinschaft der Marktbeschicker Münster, wird ebenfalls anwesend sein.

Die Ausstellung "Goldene Pracht" ist ein Kooperationsprojekt des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL), des Bistums Münster und des Exzellenzclusters "Religion und Politik" der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU).

Grüße aus der LWL-Pressestelle

Frank Tafertshofer



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Kunst und Kultur
Westfälisches Landesmuseum
Domplatz 10
48143 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos