LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 13.01.12

Foto zur MitteilungLetzte Gelegenheit für einen Blick auf den Archäologie-Fund des Jahres 2011: Noch bis zum Sonntag sind Fundstücke aus dem neuentdeckten Römerlager bei Olfen im LWL-Römermuseum zu sehen.
Foto: LWL/S.Quick


Foto zur MitteilungDie Olfen-Funde waren in den letzten Wochen ein echter Publikumsmagnet.
Foto: LWL/S.Quick


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Funde aus neu entdeckten Römerlager Olfen noch bis Sonntag im LWL-Römermuseum

Bewertung:

Haltern (lwl). Die Neuentdeckung eines bislang unbekannten Römerlagers an der Lippe bei Olfen war 2011 die Archäologie-Sensation in Westfalen. Wer die Originalfunde, welche die Archäologen auf die Spur des Römerlagers brachten, noch einmal genau betrachten will, der hat noch bis Sonntag (15.1.) im LWL-Römermuseum in Haltern die Gelegenheit dazu.

Danach werden die Exponate, die von Gewandspangen, Keramikfragmenten, Münzen bis hin zu einem römischen Militärhelm reichen, zur wissenschaftlichen Auswertung wieder zurück in die Zentrale der LWL-Archäologie für Westfalen nach Münster gebracht.

Im LWL-Römermuseum ist den Neufunden aus Olfen ein eigener kleiner Ausstellungsbereich gewidmet. In zwei Vitrinen wird ein Querschnitt der Funde präsentiert, in einem Film wird die Entdeckungsgeschichte des Römerlagers gezeigt.

Archäologen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) hatten das über fünf Hektar große, 2.000 Jahre alte römische Militärlager im vergangenen Jahr entdeckt. Vom Lager aus kontrollierten die Römer in der Zeit von 11 bis 7 vor Christus den Fluss-Übergang über die Lippe - und damit eine der wichtigsten logistischen Landmarken der römischen Eroberer.
Wann und wo die Funde nach diesem Wochenende wieder gezeigt werden, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest.

Mehr Infos unter: http://www.lwl-roemermuseum-haltern.de



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Eva Masthoff, LWL-Archäologie für Westfalen, Telefon: 0251 591-8920,
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Römermuseum
Weseler Str. 100
45721 Haltern am See
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos