LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 11.11.11

Presse-Infos | Kultur

Daniel Bahr hat ausgewählt

Das LWL-Landesmuseum zeigt Lieblingsstücke aus der Sammlung

Bewertung:

Münster (lwl). Der Gesundheitsminister hat sich entschieden: Anlässlich der neuen Sammlungspräsentation "Ausgewählt. Lieblingsstücke", die ab Sonntag, 13. November, im LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte in Münster zu sehen ist, hat der Politiker Daniel Bahr sein Lieblingsstück gewählt: das Werk "Waldsee" des deutschen Malers Otto Mueller. Eröffnet wird die Ausstellung am Samstag, 12. November, um 18 Uhr.

"Das Gemälde erinnert mich an die vielen Radtouren im Münsterland, insbesondere an der Werse und zeigt die Ruhe, die nur die Natur so ausstrahlen kann", begründet Bahr seine Wahl. Der Maler Otto Mueller (1874-1930) zählt zu den bedeutendsten Vertretern des deutschen Expressionismus.

Vor der temporären Schließung im Sommer 2012 präsentiert das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) mit "Ausgewählt" (bis 30. Juni 2012) Lieblingsstücke von Persönlichkeiten aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens, die mit Münster und dem Museum in unterschiedlichster Weise in Verbindung stehen, sowie von ehemaligen Mitarbeitern.

Neben Ute Lemper, Jürgen Kehrer, Roland Kaiser, Götz Alsmann, Titus Dittmann und vielen anderen hat sich nun auch der FDP-Politiker und Wahl-Münsteraner Daniel Bahr für ein Kunstwerk entschieden. Der Bundesminister für Gesundheit, hat eine ganz besondere Beziehung zu der Stadt: Bahr besuchte das Immanuel-Kant-Gymnasium, studierte an der Westfälischen Wilhelms-Universität und lebt weiterhin in Münster.



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Karen Rieckmann, LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Telefon 0251 5907-311, E-Mail presse.landesmuseum@lwl.org
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Kunst und Kultur
Westfälisches Landesmuseum
Domplatz 10
48143 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos