LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 12.10.11

Foto zur MitteilungAusgefallene Keramik bietet der Töpfermarkt im Ziegeleimuseum.
Foto: LWL


Foto zur MitteilungZum letzten Mal in diesem Jahr dreht die Feldbahn mit Besuchern ihre Runden um das Ziegeleigelände.
Foto: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Keramik und Kunst locken zum Töpfermarkt nach Lage

LWL-Industriemuseum heizt Feldbrandofen an und schickt Bahn auf die Gleise

Bewertung:

Lage (lwl). Von der frostfesten Gartenskulptur bis zum zierlichen Schmuckstück reicht die Palette der kunsthandwerklichen Objekte beim traditionellen Töpfermarkt, zu dem der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Sonntag, 16. Oktober, in sein Ziegeleimuseum Lage einlädt. 36 professionelle Keramiker präsentieren und verkaufen von 10 bis 18 Uhr ihre Töpferwaren. "Die Veranstaltung hat sich inzwischen als größter Töpfermarkt in der Region etabliert und lockt jedes Jahr tausende Besucher nach Lage", freut sich LWL-Museumsleiter Willi Kulke.

Die Aussteller kommen auch bei der 11. Auflage wieder aus ganz Deutschland. Vom Künstlerdorf in Worbswede bis weit nach Süddeutschland reisen die Kunsthandwerker an und bieten wieder eine reichhalte Palette von Gebrauchskeramik bis zu aufwendigen Kunstvasen oder keramischen Dachreitern an.

Besucher finden in den Museumsräumen und auf dem Außengelände nicht nur eine große Auswahl an fertigen Produkten. An einigen Ständen zeigen Kunsthandwerker auch das "making of". So arbeitet Vorführerin Silke Schäfer an der Töpferscheibe und lädt Kinder und Erwachsene ein, einmal selbst den Dreh mit dem feuchten Ton auszuprobieren.

Rund um den Töpfermarkt bietet das LWL-Industriemuseum viele Aktionen an: In der Handstrichziegelei können Besucher selbst einen Ziegelstein herstellen. Mit beiden Händen im Lehm erfahren sie, wie schwer die Arbeit der lippischen Ziegler war. Sie können ihren Namen in die selbstgefertigten Ziegel schreiben. Nach sechs Wochen Trockenzeit werden die Ziegel gebrannt und können als echte Lipper Unikate abgeholt werden.

Besucher haben außerdem die Möglichkeit zu beobachten, wie in einem Feldbrandofen über 3000 Ziegelrohlinge gebrannt werden. Wie noch im 19. Jahrhundert üblich, wird der Feldbrandofen vom Museumsvorführer Andy Räker mit Holz beheizt.

Im Maschinenhaus dröhnen währenddessen die 240-PS des Herford-Dieselmotors, der Energie für den Betrieb der Ziegelei erzeugt. Über lange Transmissionsriemen verteilt der Motor die Energie im gesamten Maschinenhaus.

Ein letztes Mal in diesem Jahr bieten die Eisenbahnfreunde Lippe den ganzen Tag über Fahrten mit der Feldbahn rund um das Gelände der ehemaligen Ziegelei Beermann an. Im offenen oder geschlossenen Waggon geht es 1500 Meter um die ehemalige Lehmgrube der Ziegelei Beermann. Gezogen von den ehemaligen Diesellokomotiven der Ziegelei.

Der Eintritt zum Töpfermarkt ist frei und berechtigt auch zum Besuch der ständigen Ausstellungen des Museums. Das Museumscafé lockt während des gesamten Tages mit seinem Angebot.

LWL-Industriemuseum I Ziegeleimuseum Lage
Sprikernheide 77
32791 Lage
Tel. 05232-94900
http://www.lwl-industriemuseum.de



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Christiane Spänhoff, LWL-Industriemuseum, Telefon: 0231 6961-127
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum - Ziegeleimuseum Lage
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Sprikernheide 77
32791 Lage
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos