LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 23.03.11

Foto zur MitteilungBitte klicken Sie auf das Bild, um sich den Film anzusehen.

Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Soziales

"Hier wird sich gekümmert."

Neuer LWL-Film über Gastfamilien für gehandicapte Menschen jetzt online

Bewertung:

Westfalen (lwl). "Man weiß, hier wird man angenommen und hier wird sich auch wirklich gekümmert. Man weiß, man ist in einer Familie und man ist wirklich Teil dieser Familie." Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, die Pascal Coße (22) da formuliert. Für ihn aber nicht.

Seit einem Dreivierteljahr lebt der junge Erwachsene unter einem Dach mit Birgit und Heiner Althoff in einer münsterländischen Kleinstadt. Die "Gastfamilie" hilft Pascal über seine Depressionen hinweg. Geborgenheit, "elterlicher" Rückhalt plus fachliche Begleitung von außen eröffnen dem Fachabiturienten Alltagsnormalität bis hin zur neu gewonnenen beruflichen Perspektive.

Pascals Leben davor: Heimaufenthalte, Stiefvater, mit 13 den Tod der Mutter erlebt, schwere Gemütserkrankung, Verwahrlosung. "Man kam immer weiter in dieses Loch rein." Am Ende der stationären psychiatrischen Behandlung trifft er schließlich die Sozialpädagogin Anne Haschke vom münsterischen Wohnverbund des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL). Sie bringt ihn mit den Gasteltern Althoff zusammen und betreut die neue "Familie" seither.

Kein Einzelfall in Westfalen-Lippe: Das Betreute Wohnen in Familien, auch "Familienpflege" oder "Gastfamilien" genannt, ist für Menschen mit geistigem oder psychischem Handicap eine attraktive Alternative zum Leben in einer Heimeinrichtung oder zum oftmals noch nicht möglichen Betreuten Wohnen in den eigenen vier Wänden. Das "Erfolgsmodell Gastfamilie", so LWL-Direktor Dr. Wolfgang Kirsch, hat in der Region inzwischen mehr als 440 erwachsenen Menschen mit Behinderung das Miteinander in rund 360 Gastfamilien ermöglicht. Regelmäßig schaut professionelles Betreuungspersonal aus so genannten Familienpflegeteams vorbei, um Hilfestellung zu geben.

Die LWL-Behindertenhilfe organisiert und finanziert dieses Zusammenleben unter dem Inklusionsgedanken. Jedes Jahr gelingt es, 50 neue Familien zur Aufnahme eines gehandicapten Menschen zu bewegen. Westfalen-Lippe verzeichnet zusammen mit Baden-Württemberg - dort gibt es bereits mehr als 1.200 solcher Betreuungsverhältnisse - das Gros der bundesweit erst rund 2000 derartigen Unterbringungen. Fachleute sehen in Deutschland einen großen Nachholbedarf bei dieser besonderen Variante des Ambulant Betreuten Wohnens - auch deshalb, weil sie pro Klient nur etwa halb so viel kostet wie die Unterbringung in einer stationären Wohneinrichtung.

Das Video mit Pascal und seiner Gastfamilie ist zu sehen unter http://www.lwl.org/LWL/Der_LWL/PR/tv_audioservice/Filme_Psychiatrie/gastfamilien



Pressekontakt:
Karl G. Donath, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos