LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 25.02.11

Presse-Infos | Kultur

Kostenlose Sonntagsführungen durch Dinosaurier-Ausstellung

Bewertung:

Münster (lwl). In den Monaten März und April wird es jeden Sonntag um 14.30 Uhr eine öffentliche Führung durch eine der aktuellen Ausstellungen im LWL-Museum für Naturkunde in Münster geben. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) bietet diesmal kostenlose Führungen durch die Dinosaurier-Ausstellung an. Lediglich der normale Museumseintritt ist zu entrichten.

Die Dinosaurier stehen in diesen beiden Monaten thematisch im Mittelpunkt, da das Ende der beliebten Ausstellung "Dinosaurier - Eine Zeitreise ins Erdmittelalter" naht. Die großen und kleinen Dinos sind nur noch bis zum 1. Mai in Münster zu sehen und werden dann abgebaut und überarbeitet. Erst 2014 werden die Giganten der Urzeit zurückkehren.

Der bekannteste Dinosaurier ist der Tyrannosaurus rex. Das Skelett eines 16 Meter langen und sechs Meter hohen Exemplares wird ebenso in der Ausstellung vorgestellt wie lebensechte Rekonstruktionen des Sichelkrallendinosauriers Deinonychus und des großen Raubsauriers Allosaurus. Ein Abguss der Dinosaurierfährten von Barkhausen ist ebenfalls zu bestaunen. Die 1921 entdeckten elefantenfüßigen und dreizehigen Fährten sind rund 150 Millionen Jahre alt.

Interessierte melden sich an dem jeweiligen Sonntag vorher an der Kasse des LWL-Museums für Naturkunde. Nur eine begrenzte Zahl von Teilnehmern kann mitgehen.

Führungstermine:
SO 06. März 2011
SO 13. März 2011
SO 20. März 2011
SO 27. März 2011



Pressekontakt:
Bianca Fialla, LWL-Museum für Naturkunde, Telefon: 0251 591-6066 und Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Naturkunde
Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium
Sentruper Str. 285
48161 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos