LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 23.02.11

Foto zur MitteilungDas neue generationenübergreifendes Angebot für Kinder mit und ohne Erwachsene stellt die Dinosaurier in seinen Mittelpunkt.
Foto: LWL/Oblonczyk


Foto zur Mitteilung Louis (9), Sophie (6) und Jonas (10, v.li.n.re) hatten ihre Freude beim Basteln der Dinosaurierdiorama im Schuhkarton.
Foto: LWL/Oblonczyk


Foto zur MitteilungViele Mitmach-Aktionen stehen im Mittelpunkt der neuen Werkstattnachmittage für Kinder und Erwachsene.
Foto: LWL/Oblonczyk


Foto zur MitteilungDas Triceratops-Jungtier ist bei den Werkstattnachmittagen neben den anderen Dinosauriern ein beliebtes Anschauungsobjekt. Foto: LWL/Oblonczyk

Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Dinosaurier-Werkstattnachmittag im LWL-Museum für Naturkunde

Generationenübergreifendes Angebot für Kinder mit und ohne Erwachsene

Bewertung:

Münster (lwl). Ab dem 5. März bietet das LWL-Museum für Naturkunde an mehreren Samstagen von 14.30 bis 17.30 Uhr als neues Angebot "Werkstattnachmittage für Erwachsene mit Kindern" an. Die Werkstattnachmittage sind ein neues, generationenübergreifendes Angebot für Kinder ab sechs Jahren: Anmelden können sich alle Kombinationen von Mama mit Sohn bis Opa mit Enkelin.

Das Ende der beliebten Ausstellung "Dinosaurier - Eine Zeitreise ins Erdmittelalter" naht. Die Dinosaurier sind nur noch bis zum 1. Mai in Münster zu sehen und werden dann abgebaut und überarbeitet, denn eine neue Präsentation mit neuen Funde entsteht. Erst 2014 werden die Giganten der Urzeit zurückkehren.

Daher bietet das Museum zu Anfang seiner neuen Werkstattnachmittage fünf Termine im März und im April zum Thema Dinos an. Unter anderem werden Schokofossilien gegossen und Dinosaurier-Dioramen in einem Schuhkartons gebastelt, um eine Miniausstellung im Karton für das Wohn- oder Kinderzimmer als Andenken zu erhalten.

Das dreistündige Nachmittagsprogramm findet im Wesentlichen in der neuen Museumswerkstatt statt und zeichnet sich durch einen hohen kreativen Anteil aus, bei dem es zahlreiche Mitmach-Aktionen gibt. Nur eine begrenzte Teilnehmerzahl wird zugelassen.

In einem Schnellkurs lernen Kinder und Erwachsene in den Dinosauriersälen, woran Originalfossilien (echte Versteinerungen) und Repliken (Abgüsse aus Kunststoff) leicht zu erkennen sind. Wie Abgüsse gemacht werden wird mit Hilfe von lebensmittelechten Silikonformen und flüssiger Schokolade eigenhändig ausprobiert. Neben Dinosaurierskeletten werden auch viele lebensechte Dinosaurierfiguren gezeigt. In den Ausstellungsräumen tummeln sich ein Triceratops-Jungtier, Deinonychus und Allosaurus. Vor dem Eingang werden die Museumsbesucher von einer Triceratops-Familie begrüßt und viel Platz beanspruchen Apatosaurus und Iguanodon im Gesteinshof des LWL-Museum für Naturkunde. Muskelansatzstellen auf den Dinosaurierknochen, Abdrücke von Dinosaurierhaut geben den Wissenschaftlern Hinweise darauf, wie die Dinosaurier lebend ausgesehen haben könnten.

In der Museumswerkstatt fertigen die Teilnehmer ein Dinosaurierdiorama im Schuhkarton an. So können die Lieblingsdinosaurier in ihren Lebensräumen mit nach Hause genommen werden. Papier, Bunt- und Klebestifte, Kiefernzapfen, Seidenpapier und Watte werden zu Felslandschaften, Wäldern, Vulkanen und Flüssen verarbeitet. Dinosaurierfiguren entstehen aus Knete oder mit Hilfe von Schablonen. Hier ist Arbeitsteilung zwischen Erwachsenen und Kindern gefragt.

Termine für die Dinosaurier-Werkstattnachmittage: 05.März, 26. März, 02. April, 16. April und 30. April.

Geplant sind weitere Werkstattnachmittage zu anderen Themen, unter anderem zur Bionik und zur Astronomie.

Eine Anmeldung zum Dinosaurier-Werkstattnachmittag ist im LWL-Museum für Naturkunde in Münster, Sentruper Str. 285 erforderlich unter Telefon 0251 591-6050 (Di-Fr 9-18 Uhr).
Kosten: 5 Euro für Kinder bzw. 7 Euro Euro für Erwachsene. Schuhkartons bitte mitbringen.



Pressekontakt:
Bianca Fialla, LWL-Museum für Naturkunde, Telefon: 0251 591-6066 und Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Naturkunde
Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium
Sentruper Str. 285
48161 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos