LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 14.12.10

Presse-Infos | Kultur

Verschneite Stadtansichten und Comic-Helden

Noch freie Plätze im Winterferienprogramm des LWL-Landesmuseums

Bewertung:

Münster (lwl). Der Winter ist die Zeit für spannende Geschichten im Warmen wie für Spaziergänge durch den Schnee. Beide Themen stehen deshalb aktuell Pate für das Ferienprogramm im LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte in Münster. Vom 4. bis zum 6. Januar 2011 werden Kinder und Jugendliche zu den winterlichen Gesichtern und den Geschichten der Region aktiv. Bei beiden Angeboten sind noch Plätze frei.

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren findet der Dreitageskursus jeweils vormittags von 10 bis 13 Uhr statt. "Gemeinsam mit einer Künstlerin können sie im Museumsatelier das winterliche Westfalen auf riesige Formate bringen", berichtet Ingrid Fisch von der Kunstvermittlung im LWL-Landesmuseum. Dafür sichten sie zahlreiche Postkarten mit Motiven aus der ganzen Region.

Insgesamt haben über 30 Städte charakteristische Ortsansichten für diesen Workshop ins Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) geschickt, sodass die Kinder typische Häuserreihen mit nächtlicher Beleuchtung entwerfen oder großformatige Schneelandschaften aus der Vogelperspektive zeigen können. Um das Bild vom verschneiten Westfalen zu vervollständigen, gehen die Teilnehmer zudem bastelnd ins Dreidimensionale und bauen einige Schmuckbauten mit Pappe nach.

Nachmittags jeweils von 14 bis 17 Uhr gestalten Jugendliche von 11 bis 15 Jahren ihre eigenen Comic-Helden. Sie lassen sich die besten Geschichten zu ausgewählten Bildern der Dauerausstellung "Aufgemischt" erzählen, um davon inspiriert anschließend selbst ein kurzes Abenteuer zu kreieren. Die Entwürfe rund um ihre Helden setzen sie dann unter der Leitung einer Comic-Spezialistin professionell um. Die Illustratorin verrät dabei alle Tipps von einem gelungenen Storyboard bis zur fertigen Bildergeschichte.

Der Teilnahmebeitrag für beide Kurse beträgt jeweils 18 Euro.

Für Informationen und Anmeldungen steht das Besucherbüro unter Telefon 0251 5907-201 oder per E-Mail unter besucherbuero@lwl.org zur Verfügung. Anmeldeschluss für beide Kurse ist Donnerstag, 23. Dezember.



Pressekontakt:
Nina Heinrich, LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Telefon: 0251 5907-209, nina.heinrich@lwl.org und Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Kunst und Kultur
Westfälisches Landesmuseum
Domplatz 10
48143 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos