LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 28.09.10

Foto zur MitteilungVom Apfel zum Saft: Im LWL-Freilichtmuseum Detmold ist am kommenden Sonntag das Saftmobil zu Gast.
Foto: LWL/Jähne


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Apfelsaft pur vom Saftmobil

Mobile Saftpresse im LWL-Freilichtmuseum Detmold

Bewertung:

Detmold (lwl). Herbstzeit - Apfelzeit: Doch wie wird aus den im eigenen Garten geernteten Äpfeln leckerer Saft? Im LWL-Freilichtmuseum Detmold ist am Sonntag, 3. Oktober, ab 10 Uhr das Saftmobil im Einsatz. Aus eigenen, mitgebrachten Äpfeln wird dort Saft gepresst und für etwa 80 Cent pro Liter abgefüllt.

Bereits zum fünften Mal ist Burkhard Schmücker aus Büren mit seinem Mobil im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) zu Besuch. Mit seinem Saftmobil können die Früchte vor Ort schonend entsaftet werden. Weil die Presse auch kleine Mengen verarbeiten kann, erhält jeder den Saft seiner eigenen Früchte zurück. Die Obstwiesenbesitzer sollten sauberes und nicht angefaultes Obst mitbringen. Die Früchte werden zunächst über ein Förderband, auf dem eine Absprühanlage installiert ist, in die Mühle transportiert. Die Maische wird anschließend per Hand aufgeschichtet und entsaftet. Der frische Most wird dann durch kurze Hitzezufuhr sterilisiert - fertig ist der Apfelsaft. Auf Wunsch kann dieser zur Weinherstellung auch kalt abgefüllt werden. Der gepresste Saft ist immer naturtrüb und wird in Flaschen, die mitzubringen sind, oder sogenannte "Bag-in-Box", fünf, zehn oder zwanzig Liter-Systeme aus Plastikbeuteln im Pappkarton, abgefüllt. In diesen Behältern hält sich der Saft etwa zwei Jahre und nach Anbruch zwei Monate.

Das Mobil steht vor dem Haupteingang des Museums, sodass man direkt mit dem Auto vorfahren kann. Wer seine Äpfel zu Saft pressen möchte, sollte sich im Infobüro des LWL-Freilichtmuseums Detmold unter Tel. 05231/706-104 anmelden und die Apfelmenge angeben, um die Wartezeiten zu verkürzen. Es sind nur noch wenige Plätze am Nachmittag frei. Wer kein eigenes Obst zur Verfügung hat, aber naturreinen Saft von alten Sorten probieren möchte, kann den frisch gepressten Saft auch im Museumsshop kaufen.



Pressekontakt:
Ruth Lakenbrink, LWL-Freilichtmuseum Detmold, Tel. 05231/706-110 und Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Freilichtmuseum Detmold
Westfälisches Landesmuseum für Volkskunde
Krumme Str.
32760 Detmold
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos