LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 15.09.10

Foto zur MitteilungMathias Vogt (Vorsitzender Zuchtverband Senner Pferde e.V.), Züchter Karl-Ludwig Lackner und Landschaftsökologin und Projektleiterin Agnes Sternschulte präsentieren drei der Senner des LWL-Freilichtmuseums Detmold: Parzival, Kassandra und Odette (von links).
Foto: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

"850 Jahre Senner"

Das LWL-Freilichtmuseum feiert das Jubiläum

Bewertung:

Detmold (lwl). Sennerpferde gelten als die älteste Pferderasse Deutschlands, deren Wurzeln wie die jüngste wissenschaftliche Untersuchung kürzlich feststellte, in Innerarabien liegen. Am Sonntag, 19. September, feiert die edle Rasse ihren 850. Geburtstag im LWL-Freilichtmuseum Detmold, das sich aktiv an der Zucht der vom Aussterben bedrohten Tiere beteiligt. Dabei präsentiert das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) gemeinsam mit dem "Zuchtverband Senner Pferde e. V." zahlreiche der edlen Rösser.

"So viele Senner Pferde zusammen zeigen zu können, das ist schon eine Sensation", freut sich LWL-Museumsleiter Dr. Jan Carstensen. Zur größten Zuchtschau seit über 100 Jahren mit 22 Pferden werden private Besitzer erwartet, die ihre "Senner" vorstellen. Darüber hinaus präsentiert das LWL-Freilichtmuseum Detmold im Paderborner Dorf ein Infozelt, in dem die wechselvolle Geschichte der Rasse dokumentiert wird. Der Zuchtverband der Senner Pferde e. V. wird hier über die seltene Rasse informieren. Als Ehrengäste werden unter anderem Dr. Armin Prinz zur Lippe und Dr. Traute Prinzessin zur Lippe erwartet. Sie werden zur offiziellen Begrüßung um 14 Uhr auf dem Museumsgelände per Kutsche eintreffen. In zwei Veranstaltungsblöcken um 11 und 14 Uhr bekommen die Besucher einige Vorführungen mit Senner Pferden zu sehen. Außerdem können sich die Zuschauer selbst von der Schönheit der edlen Rösser überzeugen, da diese in Paddocks zu sehen sind. Um 15 Uhr wird es eine Vorführung der Blood Hound Meute "Weser Vale Hunt" geben. Und für musikalische Unterhaltung sorgt der Jagdhornbläserkorps Lippe-Detmold/Lage-Rotenberg.

Bis 1160 reichen die Wurzeln der Senner zurück, die einst halbwild in der ostwestfälischen Heidelandschaft und dem Teutoburger Wald gehalten wurden. Futter bekamen die Tiere bis 1804 nur im äußersten Notfall. Sie dienten in erster Linie der Versorgung des fürstlich-lippischen Marstalls mit Reit- und Wagenpferden. Senner sind leichte, mittelgroße, elegante Pferde mit großer Leistungsbereitschaft vom Typ des Angloarabers. Sie zeichnen sich durch Genügsamkeit und Ausdauer aus. 1850 führte die Geschichte der Tiere auf das Detmolder Tiergartengelände, das heutige LWL-Freilichtmuseum Detmold. Ab 1874 gingen die Pferdezahlen deutlich zurück, 1935 wurden die letzten 16 Senner auf dem Marktplatz in Detmold versteigert. Das wäre das Ende der wertvollen Rasse gewesen, hätten nicht Privatleute mit viel Engagement versucht, die Rasse zu erhalten: ab 1935 die Holländerin Julie Marie Immink, ab 1954 die Familie Lüpke aus Lemgo und seit 1970 Karl-Ludwig Lackner aus Borgholzhausen.

1993 wurden die Senner bei der Welternährungsorganisation FAO sowie der Tierärztlichen Hochschule Hannover als bedrohte Tierrasse registriert, seit 2006 führt der Zuchtverband für Senner Pferde e. V. das Ursprungszuchtbuch. Das Freilichtmuseum ist selbst im Besitz zweier Zuchtstuten und engagiert sich mit dem Verein seit 2001 aktiv für die Erhaltung und Weiterzucht dieser wertvollen Pferderasse. Trotzdem ist die Rasse immer noch vom Aussterben bedroht. Zurzeit gibt es wieder 42 Tiere.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter: www.lwl-freilichtmuseum-detmold.de



Pressekontakt:
Ruth Lakenbrink, LWL-Freilichtmuseum Detmold, Tel. 05231/706-110 und Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Freilichtmuseum Detmold
Westfälisches Landesmuseum für Volkskunde
Krumme Str.
32760 Detmold
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos