LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 05.08.10

Presse-Infos | Kultur

Haltern am See: Presse-Einladung zum Pressegespräch

"Neues Heft 'Haltern' aus der Reihe 'Römerlager in Westfalen'

Bewertung:

Guten Tag liebe Kolleginnen und Kollegen,

ist Haltern das in der antiken Literatur beschriebene Aliso? War dementsprechend das Halterner Römerlager der wichtigste Militärkomplex östlich des Rheins? - Der letzte Stützpunkt, den die Römer auch nach der Niederlage in der Varusschlacht noch gehalten haben?
Die Forschungskontroversen über das Halterner Römerlager sind ebenso spannend wie die hier entdeckten Funde und Befunde.

1899 initiierte die Altertumskommission für Westfalen die ersten wissenschaftlichen Ausgrabungen in Haltern. Die Funde erregten so großes Aufsehen in der Fachwelt, dass noch im August eine De-legation des Kaiserlichen Archäologischen Instituts weitere Ausgrabungen in die Wege leitete. Bis zum Ausbruch des 1. Weltkriegs erforschten Wissenschaftler der später so genannten "Archäologenschule von Haltern" die römischen Überreste. Schon damals wurden die Forschungsergebnisse von der Altertumskommission für Westfalen publiziert und zählen bis heute zur Grundlagenliteratur in der provinzialrömischen Archäologie.

Am 12. August 1907, vor genau 103 Jahren wurde das erste Römermuseum in Haltern eröffnet. Mehr über die Forschungsgeschichte, das Römerlager und die Aliso-Frage möchten wir Ihnen gerne persönlich erzählen und laden Sie herzlich ein zum

Pressegespräch
"Neues Heft 'Haltern' aus der Reihe 'Römerlager in Westfalen'"
am Donnerstag, 12. August um 11 Uhr
im LWL-Römermuseum, Weselerstr. 100, 45721 Haltern am See


Prof. Dr. Michael M. Rind, Chefarchäologe des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) und Vorstandsmitglied der Altertumskommission für Westfalen. Dr. Rudolf Aßkamp, Autor und Leiter des LWL-Römermuseums sowie. Dr. Vera Brieske, Geschäftsführerin der Altertumskommission für Westfalen, stehen Ihnen zur Verfügung.

Herzlich grüßt Sie

Frank Tafertshofer



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Römermuseum
Weseler Str. 100
45721 Haltern am See
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos