LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 04.06.10

Presse-Infos | Kultur

Wochenendaktionen im LWL-Freilichtmuseum Detmold

Bewertung:

Detmold (lwl). Ab Samstag, 05. Juni , 14 Uhr , gibt es im LWL-Freilichtmuseum Detmold wieder Theater: Die etwa 15 -minütigen Szenen des Projektes "Bühnenreif" mit dem Titel "Westfalen - Wisconsin und zurück" sind im Gräftenhof, am Doppelheuerhaus, am Brigittenhäuschen und an der Kappenwindmühle wieder hautnah zu erleben. Am Sonntag, 06. Juni, lädt das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) ab 11 Uhr und ab 15 Uhr zum Zuschauen ein. Mit diesen westfälischen Geschichten aus aller Welt sind vor allem ganz persönliche Schicksale und Motive beschrieben Es ist keine Anmeldung erforderlich und zu entrichten ist nur der Museumseintritt.

Ebenfalls am Samstag, 05. und Sonntag, 06. Juni, bietet Wolfgang Koch Fachwerkschnitzereien
im Handwerkerhaus aus Blomberg (Paderborner Dorf) als Vorführaktion an. Und wer sich selbst gern mal im Radio hören möchte ist in der Museumsgaststätte "Im Weißen Ross" von 11 bis 13 Uhr am Sonntagmorgen bei der Radio Lippe Lounge herzlich willkommen.

Am Sonntag, 6. Juni, um 14 Uhr In der Führung wird Klaus Wesner unter dem Rahmenthema "Bleib‘ im Lande" ….den Spannungsfeldern zwischen Gehen und Bleiben sowie den kulturellen Einflüssen, die Pfarrer haben konnten, nachspüren. Treffpunkt ist um 14 Uhr am Eingangspavillon.
Wer einen besinnlichen Abschluss seines Museumsbesuchs erleben möchte, ist ab 15 Uhr in der Kapellenschule Werthenbach bei einer "Andacht für Alle", die etwa 30 Minuten dauert, herzlich willkommen.



Pressekontakt:
Gefion Apel, LWL-Freilichtmuseum Detmold, Telefon: 05231 706-104 und Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Freilichtmuseum Detmold
Westfälisches Landesmuseum für Volkskunde
Krumme Str.
32760 Detmold
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos