LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 26.03.10

Foto zur MitteilungRädertiere und anderes Plankton können von allen Naturliebhabern im Kurs am Heiligen Meer untersucht werden.
Foto: H.Messerschmidt


Foto zur MitteilungAufs heilige Meer hinaus fahren die Kursteilnehmer um sich Ihre Untersuchungsproben unter fachkundiger Anleitung zu holen.
Foto: LWL/Oblonczyk


Foto zur MitteilungIm Vogelkurs werden Waldkauz und Co. unter die Lupe genommen.
Foto: Kriegs


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Der Natur auf der Spur

Seminarbeginn am Heiligen Meer

Bewertung:

Kreis Steinfurt (lwl). Ab sofort erhältlich ist das Jahresprogramm zum Seminarangebot am "Heiligen Meer", dem Naturschutzgebiet des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) mit sogenannten Erdfallseen. Es liegt auf den Gebieten der Gemeinden Hopsten und Recke (Kreis Steinfurt).

Das LWL-Museum für Naturkunde unterhält dort eine biologische Außenstation mit Labor, Bibliothek und Mikroskopierraum. In diesem Jahr werden dort 15 Seminare für Naturinteressierte, Pilzfreunde, Reptilienfans, Pflanzenliebhaber oder auch Spinnenphobiker angeboten.

Los geht es am 8. April mit dem viertägigen Planktonkursus. Zwei Experten bieten am Heiligen Meer eine Einführung in den Fang und das Mikroskopieren von Zoo- und Phytoplankton. Behandelt wird das Plankton der verschiedenen Gewässer des Naturschutzgebietes. Dazu gehören Seen sowie zum Teil torfmoosreiche Heideweiher und Heidetümpel. Gemeinsam wird die Beziehung der Planktonarten zu den Umweltfaktoren in den Gewässern erarbeitet.

Mitte Mai geht es weiter mit dem Avifaunistischen Kursus, dem "Vogelkursus". Vom 12. bis zum 15. Mai vermitteln drei Fachleute die Grundlagen und Methoden der Feldornithologie. Neben theoretischen Aspekten unter anderem zur Brutbiologie, zum Vogelzug, zur Verbreitung mitteleuropäischer Arten und zu Bestandsuntersuchungen liegt der Schwerpunkt im praktischen Bereich. So wird insbesondere Wert gelegt auf das Kennenlernen der heimischen Avifauna.

Auf gemeinsamen Exkursionen im Naturschutzgebiet und seiner Umgebung werden Vögel der Hecken und Feldgehölze, der Offenlandschaft und der Gewässer beobachtet und bestimmt. Frühexkursionen dienen insbesondere dem Studium der Vogelstimmen. Siedlungsdichteuntersuchungen und Linientaxierungen führen in qualitative und quantitative Fragestellungen ein. Eine reichhaltige Ausstellung vogelkundlichen Schrifttums und eine Balgsammlung dienen zur Vertiefung der Studien. Geplant sind außerdem Exkursionen in ornithologisch interessante Gebiete.

Hintergrund
Das Heilige Meer befindet sich an der Nordwestgrenze von Westfalen zu Niedersachsen, 30 Kilometer nordwestlich von Osnabrück, zwischen den Orten Obersteinbeck und Hopsten an der Landstraße L 504. Beim Heiligen Meer hat die geologische Besonderheit des Untergrundes zur Bildung von zahlreichen besonderen Seen, den sogenannten Erdfallseen, geführt. Über 1.140 Käferarten, 240 Spinnen und 190 verschiedene Vogelarten leben in dem rund 100 Hektar großen Naturschutzgebiet.

Anmeldung
Eine Anmeldung zu den Seminaren ist zwingend erforderlich. Informationen zur Anmeldung, zum Angebot, zu den Preisen und der Unterkunft unter Telefon 05453 9966-0 oder heiliges-meer@lwl.org. Das Jahresprogramm kann angefordert werden beim LWL-Museum für Naturkunde, Sentruper Str. 285, 48161 Münster.



Pressekontakt:
Bianca Fialla, LWL-Naturkundemuseum, Telefon: 0251 591-6066 und Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos