LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 10.07.09

Foto zur MitteilungDie Fachwerkhölzer von zwei Häusern aus dem Bestand des LWL-Freilichtmuseums Detmold wurden für den Wiederaufbau in Roxel abtransportiert.
Foto: LWL/Diekmann


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Wieder aufgebaut:

LWL-Freilichtmuseum Detmold gibt Häuser an den Verein "Kötterhaus Roxel" ab

Bewertung:

Detmold (lwl). Zwei Gebäude aus dem Lagerbestand des LWL-Freilichtmuseums Detmold, die auf einem seiner Lagerplätze in Münster seit 50 Jahren verwahrt werden, hat der LWL dafür nun kostenlos an den Verein übergeben: Das Kötterhaus Hunewinkel aus Münster-Kinderhaus und das Backhaus Schmitz aus Roxel-Schonebeck, beide aus der Zeit um 1800. Sie waren schon beim Abbau 1959 und 1961 als "Doppelpack" für den Wiederaufbau vorgesehen. Aber die Aufbaukonzeption im Museum hat sich geändert und so wurden die beiden Gebäude vor einigen Jahren zur Abgabe freigegeben. Der Verein "Kötterhaus Roxel" hat es sich zum Ziel gesetzt, im Münsteraner Ortsteil Roxel mit zwei historischen Fachwerkgebäuden ein Begegnungszentrum sowie ein Forum für Kunst, Kultur und Heimatkunde aufzubauen.

Eigentlich ist das LWL-Freilichtmuseum Detmold dafür bekannt, dass dort historische Häuser bewahrt und wieder aufgebaut werden. Der Lagerbestand des Museums des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) ist jedoch so groß, dass nicht alle Gebäude, die in den vergangenen 50 Jahren zusammengetragen wurden, auf dem Gelände in Detmold gezeigt werden können. Im Laufe der Jahre hat sich außerdem die Aufbaukonzeption des LWL-Freilichtmuseums geändert, so dass manche historischen Häuser, die seit Jahren sicher eingelagert werden, nicht mehr zu den Planungen passen.

"Das Museum freut sich sehr, dass mit dem Vorhaben des Vereins dieses Kleinod wieder fast am originalen Standort auferstehen kann. Man kann sich keine bessere Lösung vorstellen", sagt LWL-Bauhistoriker Dr. Hubertus Michels. "Fachwerkbauten der Zeit um 1800 sind im Stadtbild von Münster inzwischen selten geworden und so wird der historische Baubestand ausnahmswiese einmal gestärkt, statt durch Abbrüche geschwächt", so Michels weiter. Am Freitag (10.07.) haben Mitarbeiter des Museums und des Roxeler Bauunternehmen Kappel die Fachwerkhölzer am Lagerplatz des Freilichtmuseums in Münster-Kinderhaus aufgeladen und abtransportiert. Die Planungen für den Wiederaufbau laufen schon und sollen bald umgesetzt werden.



Pressekontakt:
Dr. Hubertus Michels, LWL-Freilichtmuseum Detmold, Telefon: 05231 706152 und Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos