LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 20.04.09

Foto zur MitteilungKunsthandwerker zeigen im LWL-Industriemuseum ihre "Lieblingsstücke".
Foto: LWL


Foto zur MitteilungUte Westphal präsentiert Webdesign vor der Fördermaschine der Zeche Hannover.
Foto: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Gold, Glas und Gewebtes im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover

Kunsthandwerker aus Westfalen zeigen und verkaufen "Lieblingsstücke"

Bewertung:

Bochum (lwl). Kunsthandwerk und Design in vielfältigen Variationen präsentiert am kommenden Wochenende (Sa/So, 25./26. April) der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) in seinem Industriemuseum Zeche Hannover in Bochum. Zum achten Mal gastieren dort Kunsthandwerker aus Westfalen mit ihren "Lieblingsstücken". Zehn Meisterinnen des Kunsthandwerks zeigen Goldschmiedearbeiten, Glasbläserei, textile Kunst, Handweberei, Raumobjekte und Design im monumentalen Malakowturm und in der Maschinenhalle vor der historischen Dampffördermaschine. Während der Verkaufsausstellung stellen sie den Besuchern ihre "Lieblingsstücke" persönlich vor und gewähren Einblicke in ihre kreative Arbeit.
Höhepunkt der diesjährigen Verkaufsausstellung ist die Sonderschau "Auf und Ab" mit Meisterstücken inspiriert durch die dynamische Vergangenheit der Zeche Hannover, die speziell für diesen Anlass kreiert wurden.
Die Teilnehmer sind: Stephanie Ahn (Metallobjekte), Beate Braumann (Raumobjekte/Papier), Regina Buchholz (Glas), Brigitte Dombrowski (Schmuck), Simone Kamm (Leuchtskulpturen), Raimund Lange (Holz), Susan Taschen (Leder), Katherine Tinteren-Klitzke (Stoffgestaltung), Ute Westphal (Webdesign), Thomas Dieker (Handgefertigte Schreibgeräte)
Am Samstag, 25. April, lädt das LWL-Industriemuseum um 15 Uhr zur Ausstellungseröffnung ein. Um 17 Uhr findet eine kostenfreie Erlebnisführung mit Schauvorführung der historischen Fördermaschine statt. Der Stiftemacher Thomas Dieker wird sein Handwerk vor Ort präsentieren und an der Drehbank in der Maschinenhalle verschiedene Schreibgeräte drechseln.
Für die jüngsten Besucher fährt das Kinderbergwerk Zeche Knirps an beiden Tagen während der Öffnungszeiten eine kostenfreie "Sonderschicht" für Kinder von sechs bis zwölf Jahren.
Das Museum ist während der Ausstellung geöffnet. Der Eintritt ist frei.
Verkaufsausstellung "Lieblingsstücke"
Sa, 25.4., 15 - 20 Uhr; So, 26.4., 11 - 18 Uhr
LWL-Industriemuseum Zeche Hannover
Günnigfelder Staße 251 - 44793 Bochum
http://www.lwl-industriemuseum.de

Diese Meldung mit Fotos zum Download finden Sie im Internet unter http://www.lwl.org.



Pressekontakt:
Christiane Spänhoff, LWL-Industriemuseum, Telefon: 0231 6961-127 und Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos