LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 14.04.09

Foto zur MitteilungDer Osterferien-Workshop "Graffiti und mehr" im LWL- Landesmuseum bot Jugendlichen die Möglichkeit leere Räume kreativ zu gestalten.
Foto: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Graffiti und mehr

Kreativer Osterferien-Workshop für Jugendliche im LWL- Landesmuseum

Bewertung:

Münster (lwl). Jungen und Mädchen sitzen oder stehen an Holztischen, konzentriert über ihre Skizzenblöcke gebeugt. Bunte Stifte, Klebeband und Pinsel sind auf dem Fußboden und den Tischen verteilt. Was wie eine Szene aus einer Künstlerwerkstatt wirkt, ist der Osterferien- Workshop "Graffiti und mehr" des LWL- Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte. Im Rahmen der Ausstellung "Aufriss" bot der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) den Jugendlichen im Alter von 13 bis 16 Jahren die Möglichkeit die leeren, vor dem Abriss stehenden Räume des Museums, frei zu gestalten. Kinder unter 13 Jahren konnten sich in einem weiteren Workshop "Raum -Labor" künstlerisch austoben.
"Streetlife" war das Motto, das die zwölf Jugendlichen zusammen mit André Stücher für den Graffiti-Workshop entwickelt haben. Wie professionelle Künstler skizzierten sie zunächst ihre Entwürfe auf Papier, um sie anschließend an die leeren dunkelorangen Wände des ehemaligen Wechselausstellungsraumes anzubringen. Die jungen "Nachwuchskünstler" nutzten dabei mit großem Engagement und sichtbarem Spaß vielfältige Materialien, wie bunte Stifte, Wachsmaler, Acrylfarbe sowie Graffitispray.
So haben beispielsweise Sophia Igel und Maria Friesen, beide 16 Jahre alt, eine große Wandzeichnung mit der Aufschrift "Hip Hop" mittels Wachsmalstiften vorgezeichnet und wie echte Graffitikünstler mit Kreidespray bunt besprüht. Andere Jugendliche ließen ihrer Fantasie freien Lauf, indem sie bunte Comicfiguren und Schriftzüge an die kahlen Wände brachten.


Dauer der Ausstellung:
4. bis 19. April 2009

Öffnungszeiten während der Ausstellung:
12:00 - 20:00 Uhr



Pressekontakt:
Johanna Myslek, Telefon: 0251 5907-209, presse.landesmuseum@lwl.org und Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos