LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 23.03.09

Foto zur MitteilungDas Tabakhaus im LWL-Freilichtmuseum startet frisch renoviert in die Saison.
Foto: LWL


Foto zur MitteilungDen Frauen im Handwerk hat das LWL-Freilichtmuseum seine diesjährige Sonderausstellung gewidmet.
Repro: LWL


Foto zur MitteilungAb dem 1. April können die Besucher im LWL-Freilichtmuseum wieder historisches Handwerk erleben.
Foto: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Opale, alte Trecker und Motorräder, Karriere mit Lehre

LWL-Freilichtmuseum startet in die Saison 2009

Bewertung:

Hagen(lwl). Mit zwei neuen Ausstellungen und einem umfangreichen Programm startet am 1. April das Hagener Freilichtmuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) in die Sommersaison 2009. Nachdem in den vergangenen Wochen die Illumination des mittleren Museumsgeländes schon Geschmack auf die neue Saison gemacht hat, öffnen am Mittwoch (1. April) die über 60 historischen Gebäude des LWL-Freilichtmuseums wieder ihre Türen für die Besucher.

Rechtzeitig zum Saisonstart erstrahlt mit dem Tabakhaus, eines der Lieblingsfotomotive der meisten Besucher fertig renoviert und frisch eingerichtet in neuem Glanz. Ebenso sind das Lederhaus und die Weißgerberei renoviert und wieder eingerichtet. In allen drei Gebäuden können die Besucher wieder historischen Werkstätten erleben.

Während dieser Saison renoviert das Museum das Gebäude der Seilerei. Deshalb können die Besucher übergangsweise in der Gelbgießerei sehen, wie auf der "Reeperbahn" Seile entstehen.

Ab 14. Juni stehen Frauen im Mittelpunkt. Die Ausstellung "Karriere mit Lehre." zeigt an vielen persönlichen Berichten die Entwicklung von Frauenarbeit in handwerklichen Berufen in Westfalen-Lippe. Diese Sonderausstellung prägt die gesamte Saison:

Das LWL-Freilichtmuseum bietet Führungen zum Thema an und auch der Aktionstag am 13. September vertieft mit unterschiedlichen Workshops und Aktionen wie Frauen b>Karriere mit Lehre im Handwerk gemacht haben. "Ich freue mich, dass die Ausstellungsmacherinnen im Hagener Freilichtmuseum dieses bisher wenig beachtete Thema spannend aufbereitet haben," kommentiert die Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Thale diese Ausstellung.

Die zweite Sonderausstellung ist eine Kabinettausstellung im Goldschmiedegebäude. Sie zeigt Opale. Diese heute teuersten Edelsteine wurden vom Goldschmiedenachwuchs für den Wettbewerb "Junge Cellinis" kunstvoll zu Schmuck verarbeitet und sind ab 2. August zu sehen.

Aktuelle Trends im Kunsthandwerk stellt das LWL-Freilichtmuseum in seiner ersten Wochenendveranstaltung Handwerk-Kunst-Design am 18. und 19. April vor. "Diese Veranstaltung ist sehr ästhetisch und fein, für alle, die das exklusive Design im Handwerk suchen", so Museumsleiter Dr. Uwe Beckmann. "In Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Handwerk-Kunst-Design e.V. zeigen Kunsthandwerker ihre ungewöhnlich gestalteten Keramikarbeiten, eigenwillig-moderne Textilien, extravagante Schmuck- und Holzobjekte in den historischen Museumswerkstätten".

Zum Maiausflug am 1. Mai tuckern beim 3. Trecker-Treff alte Landmaschinen durch das LWL-Freilichtmuseum. Dazu kommen kleine und große, ältere und neuere Modelle des Landwirts liebsten Helfers nach Hagen. Die zweite Technik-Veranstaltung ist das Motorrad-Oldtimer-Treffen am 6. und 7. Juni, bei der sich längst vergessene Marken wie zum Beispiel Adler oder die Horex durchs LWL-Museum knattern.

An zwei Terminen bleibt das Museum auch abends für die Besucher geöffnet: Am 27. Juni beim "Rock im Museum", wenn zwei Bands Kneipenrock aus der Zeit der 60er Jahre bis heute spielen. Auch beim Weinfest vom 17. bis 19. Juli bleibt das Museum den ganzen Abend geöffnet. Winzer aus fünf deutschen Weinregionen bringen ihre Weine zum Probieren mit.

Neben diesen besonderen Veranstaltungen stehen auch die "Klassiker" auf dem Programm, wie der Papiertag mit Farben, Fasern, Faltpapier (17.5.), das Kinderfest (5. Juli), das Herbstfest (4.Oktober) und der Romantische Weihnachtsmarkt am ersten Advent (27. bis 29. November).

Zusätzlich zu den großen Terminen bietet das Hagener LWL-Freilichtmuseum auch individuelle handwerkliche Kurse an. Interessierte Kinder und Erwachsene können unter anderem lernen mit der Sense zu mähen, Bücher zu binden, Bronzereliefs zu gießen, Hüte zu kreieren, Körbe zu flechten und Messer zu machen.

Als eine gutes neues Angebot stehen zum ersten Mal integrative Führungen in Gebärdensprache in der Liste der kostenlosen Sonntagsführungen um 14 Uhr (Termine: 26.4., 21.6., 13.9.). Diese Führungen sind auch individuell zu anderen Terminen buchbar.

Das komplette Jahresprogramm liegt gedruckt vor, nicht nur an der Museumskasse, sondern auch bei der Hagen Touristik und an vielen anderen kulturellen und touristischen Auslagestellen. Es ist auch im Internet unter: http://www.lwl-freilichtmueum-hagen.de nachzulesen.

Die Eintrittspreise bleiben auch in diesem Jahr stabil:
Erwachsene: 5 Euro
Kinder ab 6 Jahren: 2 Euro
Familienkarte: 11 Euro



Pressekontakt:
Uta Wenning-Kuschel, LWL-Freilichtmuseum Hagen, Tel. 02331 780-7113 und Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos