LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 03.03.09

Foto zur MitteilungEröffnung der SchulKinoWochen in Leverkusen mit den Schauspielern Amelie Kiefer (3. v. r.) und Tim Oliver Schultz (r.) sowie Schülern des Landrat-Lucas-Gymnasiums.
Foto: LWL


Foto zur MitteilungMarkus Maria Profitlich umringt von Schülern im UCI Kinowelt in Düsseldorf.
Foto: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Große Resonanz auf die SchulKinoWochen NRW 2009

71.000 Schüler erlebten in 860 Filmvorführungen "Unterricht im Kino"

Bewertung:

Münster (lwl). Über 71.000 Schülerinnen und Lehrer sind dem Aufruf von NRW- Schulministerium und Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) gefolgt und haben im Januar und Februar das Klassenzimmer gegen den Kinosaal getauscht, 28.000 mehr als im Vorjahr. Im Rahmen von VISI-ON KINO - Netzwerk für Film- und Medienkompetenz und FILM + SCHULE NRW liefen über 862 Vorstellungen in 68 Städten in ganz Nordrhein-Westfalen mit 74 verschiedenen Filmen, die meist unter dem Motto "Literatur auf der Leinwand" standen und Bezüge zu den Lehrplänen aufwiesen.

Eindeutige Höhepunkte waren 33 Filmvorführungen, an die sich Gespräche zwischen Schülern und Filmschaffenden anschlossen: Der beliebte Comedian und Synchronsprecher Markus Maria Profitlich wurde nach der Vorstellung von "WALL·E - Der Letzte räumt die Erde auf" in der UCI Kinowelt in Düsseldorf mit Fragen und Autogrammwünschen bestürmt. In Dinslaken trafen die Schulklassen des Gustav-Heinemann-Gymnasiums und der Realschule Voerde auf den Regisseur des Films "Lauf um dein Leben - Vom Junkie zum Ironman", Adnan G. Köse, und den wahren Ironman Andreas Niedrig, der aus seiner wechselvollen Lebensgeschichte erzählte, die als Vorlage für den Film mit Max Riemelt und Uwe Ochsenknecht diente. Szenenbildassistentin Karin Bierbaum war angetan, wie intensiv sich die Schüler auf die Vorführung von "Sonnenallee" in Witten (Ennepe-Ruhr-Kreis) vorbereitet hatten und stellte sich bereitwillig den Fragen zu ihrem Berufsfeld. Und Regisseur Johannes Schmid, der seinen Besuch im CinemaxX in Hamm krankheitsbedingt absagen musste, wurde nach der Vorstellung per Telefon in den Kinosaal zugeschaltet und beantwortete aus seiner Münchener Wohnung die Fragen des begeisterten Hammer Publikums.

Aber nicht nur die Schüler konnten etwas dazu lernen. Viele Lehrer nahmen im Rahmen der SchulKinoWochen NRW an Fortbildungen teil, in denen filmpädagogische Konzepte für den Unterricht vermittelt wurden.

Auch wenn die Leinwand-Vorhänge der SchulKinoWochen NRW bis zur Ausgabe 2010 jetzt erst einmal geschlossen bleiben - es ist noch nicht alles vorbei: Bis zum 20. März haben die Schüler der 5. bis 13. Klasse die Chance, Filmkritiken zu den von ihnen besuchten Filmen zu verfassen und damit am gemeinsam mit "Spinxx.de - Onlinemagazin für junge Medienkritik" organisierten Wettbewerb teilzunehmen. Weitere Informationen dazu unter http://www.filmundschule.nrw.de.

Hintergrund
Die SchulKinoWochen NRW werden veranstaltet von "VISION KINO - Netzwerk für Film und Me-dienkompetenz" und von "Film+Schule NRW", einer gemeinsamen Initiative des Ministeriums für Schule und Weiterbildung NRW und des LWL-Medienzentrums für Westfalen. "VISION KINO" ist eine Initiative des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Filmförderungsan-stalt, der Stiftung Deutsche Kinemathek und der "Kino macht Schule GbR" und steht unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler. Unterstützt werden die SchulKinoWochen NRW auch von der Staatskanzlei NRW, der "filmothek der jugend nrw", der Bundeszentrale für politische Bildung und "spinxx.de".

Nähere Informationen im Projektbüro Schulkinowochen NRW beim LWL-Medienzentrum für West-falen, Tel.: 0251-591-3055 oder unter der Adresse http://www.filmundschule.nrw.de.



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos