LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 16.01.09

Foto zur MitteilungChristoph Tiemann liest im Zeiss-Planetarium.
Foto: LWL/Thomas


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Galilei und der erste Krieg der Sterne

Kinderlesung unterm Sternenhimmel im Zeiss-Planetarium

Bewertung:

Münster (lwl). Als Auftakt zum Jahr der Astronomie gibt es für Kinder im Zeiss-Planetarium des LWL-Museums für Naturkunde einen kleinen Einblick in die Welt des großen Galileo Galilei. Christoph Tiemann liest am Freitag ( 23. Januar) um 17 Uhr für Kinder ab sieben Jahre und Jungegebliebene aus dem Buch "Galilei und der erste Krieg der Sterne" von Luca Novelli.

In einer Zeit, in der die nahezu allmächtige katholische Kirche in der Bibel zu finden glaubt, dass die Erde im Mittelpunkt des Universums steht und die Sonne, die Sterne und die Planeten sie umkreisen, berichtet der Astronom, Mathematiker, Physiker und Erfinder Galileo Galilei von seinen Beobachtungen und Überlegungen. Er erklärt, die Erde sei nur ein Himmelskörper unter vielen anderen, die die Sonne umkreisen. In den Augen der Kirche eine ungeheuerliche, ketzerische Behauptung, die so nicht stehen bleiben darf.

Luca Novelli wurde 1947 in Mailand geboren. Er ist nicht nur in Italien für seine Wissenschaftsliteratur für Kinder und Jugendliche bekannt. Mit Zeichnungen im Stil von Cartoons illustriert er seine Bücher selbst.

Eintrittskarten zum Preis von 2,00 Euro sind bei Münster Information (Telefon 0251 492-2714) oder dienstags bis sonntags von 9 bis 18 Uhr im LWL-Museum für Naturkunde (Telefon 0251 591-6050) erhältlich.



Pressekontakt:
Bianca Fialla, LWL-Naturkundemuseum, Telefon: 0251 591-6066 und Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos