LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 30.09.08

Presse-Infos | Kultur

Vorsicht: Warnung vor Antiquitätenjägern

LWL-Freilichtmuseum fragt nie an der Haustür nach Möbeln

Bewertung:

Detmold (lwl). Erstmals seit vielen Jahren hat eine solche Nachricht das LWL-Freilichtmuseum Det-mold wieder erreicht: Im Namen des Freilichtmuseums haben Unbekannte in der vergangenen Woche angeblich an Haustüren im Kreis Höxter nach Einrichtungsgegenständen für die Museumsge-bäude gefragt. Mit der Behauptung, dass das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) über 30 neue Fachwerkhäuser gebaut habe und dafür Möbel und andere Gegenstände suche, sollten bei den Besitzern Antiquitäten herausgelockt werden.

"Diese Art von Hausiererei betreibt das LWL-Freilichtmuseum Detmold überhaupt nicht. Im Falle, dass wir Gegenstände suchen wird die Öffentlichkeit über die Presse informiert oder wir stellen schriftliche Anfragen, " äußert sich Museumsleiter Dr. Jan Carstensen verärgert. Das Westfälische Landesmuseum für Volkskunde habe dankbar die Rückfragen registriert, die nach diesem Vorfall von der Bevölkerung an das Museum direkt gerichtet wurden. "Wir können solche betrügerischen Be-hauptungen sehr schnell aufklären, da unsere Sammlungsverfahren seit Jahren festgelegt sind und kompetent betreut werden. Sobald also irgendjemand an der Haustür nach Möbeln oder anderen Dingen fragt, sind wir froh, wenn wir über diese Betrügerei informiert werden", erläutert Carstensen abschließend.

Über die aktuellen Entwicklungen im LWL-Freilichtmuseum Detmold - auch die Baumaßnahmen - erhält man schnelle Informationen über http://www.lwl-freilichtmuseum-detmold.de.



Pressekontakt:
Kathrin Wißmach, LWL-Freilichtmuseum Detmold, Telefon. 05231 706-110 und Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos