LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 30.07.08

Presse-Infos | Soziales

Detmold: Presse-Einladung zum Auftakt in das Freiwillige Ökologische Jahr

Bewertung:

Guten Tag, liebe Kolleginnen und Kollegen,

das Interesse junger Menschen an einem Praxisjahr im Natur- und Umweltschutz ist groß. Mehr als 300 Bewerbungen gingen bis Anfang Mai bei den entsprechenden Einsatzstellen ein. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) organisiert das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ). Die aus Bundes- und Landesmitteln geförderten 75 Plätze reichen leider wieder nicht aus, um die Wünsche aller Bewerber zu erfüllen.

Ann-Katrin Linke und Wiebke Meier haben einen Platz für das FÖJ bekommen. In der nächsten Woche treten sie ihren Dienst im LWL-Freilichtmuseum Detmold an. Die 17- und die 20-Jährige aus Kalletal und Bad Salzuflen (beide Kreis Lippe) werden ein Jahr lang das Referat Landschaftsökologie im LWL-Freilichtmuseum unterstützen. Zu ihren Aufgabenbereichen gehören dann zum Beispiel die Pflege der ländlichen Gärten unterschiedlicher westfälischer Regionen nach historischem Vorbild oder die Betreuung der zahlreichen gefährdeten Haustierrassen, von Pferden bis zum Geflügel.

Sie können die beiden an einem ihrer ersten Arbeitstage im ökologischen Orientierungs- und Bildungsjahr begleiten. Wir laden Sie ein zum

Auftakt in das Freiwillige Ökologische Jahr

im LWL Freilichtmuseum Detmold

am Mittwoch, 6. August, 11 Uhr.

Treffpunkt: Gärtnerei. Sie fahren über den Betriebsweg bis zum Bauhof, wo Sie parken können. Die Gärtnerei liegt direkt unterhalb des Bauhofs und ist ausgeschildert.

Vor Ort wird Sie Kathrin Wißmach, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit LWL-Freilichtmuseum Detmold, empfangen und weiteres Info- sowie Zahlenmaterial bereithalten.

Beste Grüße aus der LWL-Pressestelle

Martin Holzhause



Pressekontakt:
Martin Holzhause, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-5400
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos