LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 11.06.08

Foto zur MitteilungHanna und Kuh Wera freuen sich mit den Organisatoren auf den Tag der Landwirtschaft: Heinrich Quakernack (v..l.) vom Arbeitsausschuss für den Tag der Landwirtschaft, Wolfram Pötting, Landwirtschaftskammer Herford-Bielefeld-Lippe, Eduard Stockebrand, Lippischer Landwirtschaftlicher Hauptverein, Horst Rethmeier (Arbeitsausschuss), LWL-Museumsleiter Dr. Jan Carstensen, Landwirt Karlz-Heinz Richwin.
Foto: LWL


Foto zur MitteilungAuch Rinder sind beim Tag der Landwirtschaft am 22. Juni im Einsatz.
Foto: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Tierschau, Bauernmarkt und Landmaschinen

Tag der Landwirtschaft im LWL-Freilichtmuseum Detmold

Bewertung:

Detmold (lwl). Die Landwirtschaft der Region Bielefeld-Herford-Lippe ist wieder zu Gast im LWL-Freilichtmuseum Detmold: zum zweiten Mal lädt der Arbeitsausschuss für den Tag der Landwirtschaft am Sonntag, 22. Juni, zum ‘Tag der Landwirtschaft mit Regionaltierschau Bielefeld-Herford-Lippe' ins Museum des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) ein. Im Paderborner Dorf können die Besucher an diesem Tag von 10 bis 17 Uhr alles über die Landwirtschaft der Region erfahren.

Im Mittelpunkt steht die traditionelle Tierschau mit den schwarzbunten Kühen, die sowohl nach Aussehen als auch nach Milchleistung prämiert werden - über 100 Tiere sind dafür bereits gemeldet. 30 Teilnehmer ab vier Jahren nehmen am Jungzüchterwettbewerb teil. Aber auch Fleischrinder, Pferde, Schafe, Geflügel und Kaninchen können bestaunt werden. Neben den Tieren zeigen die Landwirte, wie sich die Landtechnik von den ersten Traktoren, die heute als Oldtimer liebevoll gepflegt werden, bis zu den heutigen hochmodernen Landmaschinen entwickelt hat. So werden beispielsweise Schlepper sieben verschiedener Fabrikate, ein Mähdrescher, ein Rübenroder und eine Rübenmaus zu sehen sein.

Ein eigener Bereich ist dem Thema ‘erneuerbare Energien' gewidmet. Verschiedene Anbieter präsentieren umfangreiche Informationen zu diesem aktuellen Thema. Forstwirtschaftliche Organisationen zeigen Vorführungen zur Holztechnik und Energiegewinnung. Die berufsständische Vertretung bietet ein Forum zu aktuellen Agrarfragen wie der Energieversorgung, der Ernährungssicherheit, zum Milchboykott oder der Lage der Schweinehalter an.

Zahlreiche Akteure der regionalen land- und forstwirtschaftlichen Organisationen präsentieren sich auf dem Markt mit Informationsständen. Die Rinderunion West zeigt die Funktion einer kleinen Melkmaschine, und auch die Schur von Angorakaninchen können die Besucher erleben. Außerdem werden an diesem Tag Küken schlüpfen und es gibt einen Parcours für Kleinpferdegespanne, Hütehunde können beim Einsatz bei einer Schafherde beobachtet werden.

Darüber hinaus warten auf die Besucher kulinarische Köstlichkeiten und auf die kleinen Gäste Streicheltiere oder Bullenreiten. Sie können einen sechs Meter hohen ‘Zuckerhut' erklettern oder ihr Glück bei Gewinnspielen versuchen. ‘Damit ist der Tag der Landwirtschaft ein interessanter und abwechslungsreicher Ausflug für die ganze Familie', so die landwirtschaftlichen Organisatoren. LWL-Museumsleiter Dr. Jan Carstensen: ‘Wir freuen uns, dass wir diese Veranstaltung nach 2004 wieder zu Gast bei uns im Museum haben.'

Familien zahlen zum Tag der Landwirtschaft den normalen Tagespreis von 11 Euro, nur erwachsene Einzelpersonen zahlen mit 6 Euro einen Euro mehr als den üblichen Museumseintritt. Die ersten 1600 Besucher erhalten gratis den umfangreichen Katalog. Das vielfältige Programm beginnt um 10 Uhr, wenn unter den Milchkühen die Beste und Schönste ermittelt wird. Im Anschluss werden die Jungzüchter ihre Rinder vorstellen.

Um 10.30 eröffnet die Landrätin des Kreises Herford, Lieselore Curländer, die Veranstaltung in Begleitung des Jagdhornbläserkorps Lippe-Detmold/Lage-Rotenberg, anschließend ist die Landtechnik am Zuge. Danach sind neben den Pferden, Fleischrindern, Schafen und Ziegen auch Kleinpferdegespanne zu sehen, die das Gestüt Max und Moritz aus Herford zeigt. Das Holzrücken mit einem Kaltblutpferd und die Demonstration des Roten Höhenviehs im Arbeitseinsatz runden das Programm ab. Die Hütehunde bieten ab 15 Uhr eine Vorstellung, wenn sie eine Schafherde durch das gesamte Paderborner Dorf führen.



Pressekontakt:
Kathrin Wißmach, LWL-Freilichtmuseum Detmold, Tel. 05231 706-110 und Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Tel. 0251 591-235 und Rita Rehring, Westfälisch-Lippischer Landwirtschaftsverband, Tel. 05221 1802-50
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos