LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 10.12.07

Presse-Infos | Kultur

KORREKTUR: Anderer Veranstaltungsort!

Münster: Presse-Einladung zur Überreichung des Hörbuchs über Clemens August Graf von Galen

Bewertung:

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

viel ist über Kardinal von Galen in den letzten Jahren gesagt und geschrieben worden. Ein neues Hörbuch lässt den "Löwen von Münster" jetzt selbst zu Wort kommen. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) hat die Doppel-CD mit dem Titel "Nachgehört und Nachgefragt: Clemens August Graf von Galen" gemeinsam mit dem Geschichtsort Villa ten Hompel in Münster und dem Seminar für Mittlere und Neuere Kirchengeschichte der Universität Münster konzipiert und produziert.

Das populärwissenschaftliche Hörbuch rezitiert zentrale Gedanken, Aussagen, Predigten und Hirtenbriefe des "Löwen von Münster" und eröffnet so einen ganz neuen Zugang zu seiner Persönlichkeit. Durch den Kirchenhistoriker Hubert Wolf werden die Tonzeugnisse in ihren historischen Kontext eingebettet und behutsam interpretiert. Am Ende lässt das LWL-Medienzentrum für Westfalen den Kardinal durch das einzige bekannte Original-Tondokument mit der Stimme von Galens selbst zu Wort kommen.

Am kommenden Dienstag wird LWL-Direktor Dr. Wolfgang Kirsch das erste Exemplar des Hörbuchs im Bischöflichen Palais Herrn Weihbischof Friedrich Ostermann überreichen, der Kardinal von Galen noch persönlich begegnet ist. Wir laden Sie ein zur

Überreichung des Hörbuchs über Clemens August Graf von Galen

am Dienstag, 11. Dezember, 15 Uhr

in Münster, , im Kachelzimmer des St.-Paulus-Domes (Zugang Domkreuzgang).


Neben Dr. Kirsch und Bischof Ostermann werden Ihnen auch der Kirchenhistoriker und Galen-Experte Prof. Dr. Hubert Wolf sowie die beiden CD-Herausgeber Christoph Spieker von der Villa ten Hompel und Dr. Markus Köster vom LWL-Medienzentrum für Westfalen als Gesprächspartner zur Verfügung stehen.

Grüße aus der LWL-Pressestelle

Frank Tafertshofer



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos