LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 31.07.07

Foto zur MitteilungDie natürliche Schönheit steht im Mittelpunkt der Führung durch die Ausstellung "Mach mich schön".
Repro: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Ungeschminkte Schönheit, Eselsritt und Färbepflanzen:

Besondere Angebote im LWL-Freilichtmuseum Detmold

Bewertung:

Detmold (LWL). Von überall her lachen sie uns mit einer makellosen Reihe perlweißer Zähne an - die Schönen, Perfekten und Glücklichen. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) zeigt hingegen in seiner Ausstellung "Mach mich schön", die noch bis zum 31. Oktober im LWL-Freilichtmuseum Detmold zu sehen ist, ganz andere Schöne: die 100 Models lächeln nicht strahlend in die Kamera, sie sind ungeschminkt und wirken manchmal sogar etwas unbeholfen in ihrer Körperhaltung.

Warum sie trotzdem schön sind, erklärt Tanja Zobeley am Freitag (03.08.) um 15 Uhr bei der Führung "Natürliche Schönheit". Nach einer Einführung in die Ausstellung, die die gezeigten Fotos in ihren historischen und aktuellen Zusammenhang setzt, widmet sich die Zobeley dem Thema Schönheit und damit Fragen nach der Entwicklung des Schönheitsideals, vor allem mit Bezug zu den 1930er und 1940er Jahren und unserem aktuellen Schönheitsideal. Dabei stellt sich auch die ganz grundsätzliche Frage: Warum gibt es eigentlich ein Schönheitsideal? Und außerdem: Haben die Leute eigentlich früher nie gelächelt? Treffpunkt ist die Ausstellungsscheune im Paderborner Dorf, der Fußweg vom Eingang aus dauert ca. 20 Minuten.

Bei der durchwachsenen Wetterlage bietet sich ohnehin ein Besuch im LWL-Freilichtmuseum am Wochenende an: Am Sonntag (05.08) bietet sich für Kinder ab 13 Uhr ein Ritt auf dem Esel an, der beim "Paderborner Dorf" von Marita Ritterbex begleitet wird. Für Kinder und Erwachsene ist ein weiteres Angebot gedacht: Zusätzlich zu der Vorführung des "Wollefärbens" in der Textilwerkstatt ab 11 Uhr bietet das LWL-Freilichtmuseum in diesem Jahr am Sonntag kurze Führungen zu den Färbepflanzen im Paderborner Dorf an. Garten- und Wildpflanzen, die früher nicht nur Farbstoffe für die Textilfärberei, sondern auch Farben für Lebensmittel und Kosmetika lieferten, stellt die Dipl.-Biologin Sabine Schierholz vor. Die kostenlosen Führungen beginnen um 11.30 und 12.30 Uhr und dauern jeweils etwa 30 Minuten. Treffpunkt ist der Hof der Textilwerkstatt im Paderborner Dorf.

Wer sich mehr für die traditionelle Fachwerkbauweise interessiert, ist Sonntagmittag genau richtig: "Die kleine Fachwerkreihe" bietet ab 14 Uhr "Rund ums Fachwerk" mit Elisabeth Petzholdt, Treffpunkt ist der Eingangspavillon. Von 16 bis 16.30 Uhr schließt die Andacht für Besucher in der Kapellenschule Werthenbach das Veranstaltungsprogramm des Wochenendes. Die Kapellenschule liegt in der Nähe des Sauerländer Dorfes, der Fußweg vom Eingang aus dauert ca. 20 Minuten.

LWL - Freilichtmuseum Detmold
Westfälisches Landesmuseum für Volkskunde
Krummes Haus - 32760 Detmold Tel.. 05231/706-0
Geöffnet dienstags bis sonntags von April bis Oktober 2007.



Pressekontakt:
Markus Fischer, Tel. 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos