LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 31.05.07

Foto zur MitteilungDas LWL-Freilichtmuseum Hagen thematisiert in der neuen Dauerausstellung "Papp, Model, Indigo 250 Jahre Textilveredelung.
Foto: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

LWL-Freilichtmuseum Hagen zeigt neue Dauerausstellung

zur Geschichte der Textilveredlung

Bewertung:

Hagen (lwl). Das Hagener Freilichtmuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) eröffnet am Sonntag, 3. Juni 2007, die neue Dauerausstellung in der Blaufärberei. Unter dem Titel "Papp, Model, Indigo - Die Welt der schönen Stoffe" thematisiert das LWL-Freilichtmuseum in drei kleinen Abteilungen die Geschichte der Textilveredlung in den letzten 250 Jahren.

Obwohl Stoffe erst durch die mechanische und chemische Behandlung der Textilveredlung tragbar und schön werden, ist über diesen Bereich der Textilindustrie wenig bekannt, im Gegensatz beispielsweise zu der eigentlichen Textilherstellung, dem Spinnen und Weben. Die neue Dauerausstellung in der historischen Blaufärberei des LWL-Freilichtmuseums Hagen widmet sich den wahrscheinlich bekanntesten Veredlungstechniken, dem Färben und Drucken sowie, als eine besondere Mischform dieser beiden Verfahren, dem Blaudruck.

In der Museumswerkstatt werden auch heute noch in traditioneller Weise Blaudrucke hergestellt. Um die Vorführungen einzurahmen, erfahren die Besucher bei ihrem Rundgang durch das Blaufärberhaus in der ersten Abteilung alles über das Handwerk des Blaudrucks und seine charakteristischen Eigenschaften. Die zweite Abteilung beschäftigt sich mit dem Stoffdruck. Hier sehen die Besucher u. a. eine Stoffdruckmaschine aus dem Jahr 1891 als Beispiel für eine frühe Form der Mechanisierung in dieser Branche.

In der dritten und letzten Abteilung steht die Färberei im Mittelpunkt, von ihren Anfänge als zünftiges Handwerk bis hin zu den großen industriellen Textilveredlungsfabriken. Der geografische Schwerpunkt der Ausstellung liegt dabei auf der ehemaligen preußischen Provinz Minden-Ravensberg, dem Kern des heutigen Ostwestfalens. Einen Eindruck von den Gebräuchen und Sitten der Zünfte vermitteln eine Zunftlade der Fürstlich Lippischen Privilegierten Schwarz- und Schönfärber von 1801 sowie ein silberner Willkomm-Pokal der Bielefelder Schön- und Schwarzfärberzunft von 1828. Die Brücke in das 20. Jahrhundert schlägt ein Musterbuch von vor 1939 mit Indigo-Blaudrucken des Mindener Textilveredlers H. W. Küster.

Am Eröffnungstag bietet das LWL-Freilichtmuseum während des ganzen Tages in der Blaufärberei den Workshop "Muster, Model und Motive" für Kinder und Erwachsene an, dazu Vorführungen in der Blaudruckwerkstatt sowie Führungen durch die Ausstellung. Bei dem Workshop "Muster, Model und Motive" drucken Erwachsene und Kinder direkt auf Stoff oder Papier mit Textilfarben. Dazu sind mitgebrachte eigene Textilien, wie T-Shirts oder Tischdecken, herzlich willkommen.



Pressekontakt:
Uta Wenning-Kuschel, Tel. 0 23 31 78 07-113
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos