LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 23.05.07

Foto zur MitteilungUrsula Gehrmann mit Tochter, Gewinnerin des 2.Preises, George Zeich, Angelika Walkenbach mit Sohn, Gewinnerin der MuseumsCard (v.li.).
Foto: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Der LWL

'LWL-Mobil' war in Lage

Bewertung:

Lage (lwl). "Informationen auf Rädern" lieferte der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) jetzt nach Lippe. Den Sonntag lang stand das LWL-Mobil im LWL-Industriemuseum Ziegelei Lage, um im Rahmen des Museumsfests am 20.05. über die Dienstleistungen des Kommunalverbandes zu in-formieren.

Wie gut die Infos hängenblieben, konnten die Museumsgäste bei einem Preisrätsel mit Fragen zum LWL testen. Der Hauptgewinn, eine LWL-MuseumsCard und damit ein Jahr freier Eintritt in allen 17 Museen des Landschaftsverbandes, ging an Angelika Walkenbach aus Blomberg.

Den "Glücksbringer" spielte George Zeich. Er zog nicht nur die Gewinner Angelika Walkenbach und Ursula Gehrmann, sondern beantwortete auch Fragen zu seiner politischen Tätigkeit beim LWL. George Zeich vertritt neben Karl Dittmar, Joachim Bünemann, Dr. Axel Lehmann und Heinz Entfellner den Kreis Lippe in der Landschaftsversammlung, dem Parlament des LWL.

Das LWL-Mobil-Team um Koordinatorin Gilda Effertz beantwortete Fragen zum LWL und seinen Aufgaben in den Bereichen Soziales, Psychiatrie, Jugend, Schule und Kultur.

Der LWL im Kreis Lippe:

Rund 98 Millionen Euro jährlich gibt der LWL nach der jüngsten Statistik im Kreis Lippe aus. Der Kreis ist einer von 27 sogenannten Mitgliedern des LWL. Größter Ausgabeposten ist die Sozialhilfe für behinderte, kranke und pflegebedürftige Menschen im Kreis Lippe mit rund 64 Millionen Euro jährlich. Mit dem Geld wurden z. B. 1.623 Plätze in Werkstätten für Menschen mit Behinderung fi-nanziert.

126 Beschäftigte arbeiten im Kreis Lippe in Einrichtungen des LWL, z. B. im LWL-Freilichtmuseum Detmold und im LWL-Industriemuseum Ziegelei Lage. 151 Kinder mit Behinderungen besuchen einen LWL-Förderkindergarten oder eine LWL-Förderschule. Damit außerdem 139 Kinder gemeinsam mit ihren nichtbehinderten Altersgenossen einen von 66 regulären Kindergärten besuchen konnten, zahlte der LWL mehr als 867.000 Euro im Jahr. Um Menschen mit Behinderung ins Arbeitsleben zu integrieren, gibt das LWL-Integrationsamt Westfalen im Kreis Lippe jährlich rund 1,9 Millionen Euro aus.



Pressekontakt:
Karl G. Donath, Tel. 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos