LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 09.05.07

Foto zur MitteilungEnde des Kreativseminars im LWL-Museum für Archäologie: Die Teilnehmer probieren ihre selbst gebauten Bögen aus. Foto: LWL.

Foto zur MitteilungDer älteste erhaltene Bogen der Welt ist noch bis zum 30. Mai im LWL-Museum für Archäologie in Herne zu sehen und Vorbild für Bogenbauer des Kreativseminars. Foto: LWL/Egbert.

Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Der LWL

Den richtigen Bogen rauskriegen

Kreativseminar im LWL-Museum für Archäologie

Bewertung:

Herne (lwl). Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) bietet in seinem LWL-Museum für Archäologie in Herne am Samstag und Sonntag (12. und 13. Mai) ein Bogenbau-Seminar an. Ausgangspunkt der zweitägigen Veranstaltung ist der Holmegård-Bogen, der älteste vollständig erhaltene Bogen der Welt. In dem Kreativseminar lernen die Telnehmer ab 16 Jahren das
9.000 Jahre alte Original kennen und bauen einen mittelsteinzeitlichen Flachbogen nach. Der nach seinem dänischen Fundort benannte Holmegård-Bogen gehört zu den weltweit ältesten Bögen überhaupt und ist eines der bedeutendsten Exponate in der Sonderausstellung "klima und mensch. leben in eXtremen" im LWL-Museum für Archäologie in Herne. Mit ihm sind vor etwa 9000 Jahren Menschen in den warmzeitlichen Wäldern auf die Jagd gegangen. Der Bogen ist eine technische Meisterleistung seiner Zeit, der Mittelsteinzeit. Seine Form und die verwendeten Materialen sind nahezu perfekt ausgereift.

In dem Seminar lernen die Teilnehmer den originalen Holmegård-Bogen kennen und nutzen ihn als Vorlage. Anstatt Ulmenholz verwenden die Bogenbauer für ihre eigenen Bögen allerdings umweltfreundlicheres Hickoryholz. Ihre Ausrüstung vervollständigen sie mit eine Sehne und zwei Pfeilen mit Feuersteinspitzen.
Und zum Schluss kann jeder auf dem Museumsgelände unter fachkundiger Anleitung von Norbert Reuther den ersten Schuss abgeben.

Das zweitägige Seminar kostet 165 Euro inklusive Material und Museumseintritt. Anmeldungen werden ab sofort unter der Rufnummer 02323 94628-0 während der Öffnungszeiten des Museums entgegen genommen.


Termin:

12. bis 13.5., jeweils 9 bis 20 Uhr: Kreativseminar "Bau eines steinzeitlichen Bogens"
Altersstufen: Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren
Kosten: 165 Euro pro Person inklusive Material und Museumseintritt für beide Tage
Anmeldung: 02323 94628-0


LWL-Museum für Archäologie, Europaplatz 1, 44623 Herne, Tel. 02323 94628-0, www.landesmuseum-herne.de. Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch, Freitag 9 Uhr bis 17 Uhr, Donnerstag 9 Uhr bis 19 Uhr, Samstag, Sonntag, Feiertag 11 Uhr bis 18 Uhr



Pressekontakt:
Dr. Yasmine Freigang, Tel. 0251 5907-267 und Frank Tafertshofer, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



Links:
http://www.landesmuseum-herne.de



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos