LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 16.04.07

Foto zur MitteilungMit dem Schrägaufzug befördern Museumsmitarbeiter die mit Ton befüllten Loren in die Maschinenziegelei. Foto: LWL/Holtappels

Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Der LWL

LWL-Industriemuseum produziert Ziegel im Sekundentakt

Bewertung:

Lage (lwl). Nach feuchtem Lehm und den Abgasen des 220 PS Herford-Dieselmotors riecht es von Freitag (20.4.) bis Sonntag (22.4.) im LWL-Ziegeleimuseum in Lage. An beiden Tagen produzieren Mitarbeiter des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) jeweils von 10.30 Uhr bis 16.30 Uhr in der rund 80 Jahre alten Anlage, die heute Standort des LWL-Industriemuseums ist, Ziegelrohlinge nach historischer Manier.

Der LWL lädt Besucher ein, dieses Schauspiel hautnah mitzuerleben: Sie schauen den Museumsmitarbeitern über die Schulter, wie sie am Morgen den Dieselmotor mit Druckluft "anschießen" und die mit Ton befüllten Loren mittels Seilwinde den Schrägaufzug zur Maschinenziegelei hochziehen. Dann beginnen die Räder des tonnenschweren Kollergangs unter ohrenbetäubendem Lärm den Lehm zu mahlen und bringen dabei die ganze Anlage zum Schwingen. Im nächsten Schritt formt die Strangpresse eine kontinuierliche "Wurst" aus Ton. Aus diesem Strang werden stündlich mehrere hundert Ziegel geschnitten.

"Insgesamt werden wir an den zwei Tagen rund 15.000 Ziegel herstellen. Sie werden im Herbst getrocknet und im nächsten Frühjahr im Ringofen und in unseren vielen Feldbrandöfen gebrannt", berichtet LWL-Museumsleiter Willi Kulke. "Wir verkaufen die Ziegel anschließend an Museen und Privatleute für die Restaurierung historischer Gebäude."



Pressekontakt:
Christiane Spänhoff, LWL-Industriemuseum, Telefon: 0231 6961-127 und Markus Fischer, Tel. 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos