LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 04.04.07

Foto zur MitteilungMuseumspädagogin Michaela Löbbert führt die Teilnehmer des Kreativseminars "Knochenschnitzerei" an das ungewohnte Material heran. Foto: Ansgar Gerich.

Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Der LWL

Knochenschnitzerei im Kreativseminar im LWL-Archäologiemuseum

Bewertung:

Herne (lwl). Am Samstag und Sonntag (14. und 15. April) bietet der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) in seinem LWL-Museum für Archäologie in Herne ein Kreativseminar mit Knochen an. Interessierte ab 16 Jahren werden in diesem zweitägigen Seminar an das ungewohnte Material herangeführt und bearbeiten es mit alten Werkzeugen und in einer alten Verzierungstechnik. Vorbilder sind Schachfiguren aus dem mittelalterlichen Sendenhorst, die von Archäologen bei einer Ausgebung gefunden wurden. Das Seminar findet jeweils von elf bis 18 Uhr statt, geleitet von der Museumspädagogin Michaela Löbbert .

Knochen waren seit der Steinzeit ein beliebter Rohstoff und dienten den Menschen zur Herstellung von Werkzeugen, Schmuck und Waffen. Sogar Musikinstrumente aus Knochen sind seit der Zeit der Neandertaler bekannt, wie eine Führung durch die Ausstellung des LWL-Museums zeigt.
Im Anschluss an den Rundgang und einen kurzen Vortrag machen sich die Teilnehmer selbst an die Knochenarbeit. Dabei stehen Spielsteinfunde aus dem mittelalterlichen Sendenhorst im Mittelpunkt, die vor mehr als 800 Jahren dem Zeitvertreib an einem Adelshof dienten.

Jeder Teilnehmer schnitzt sich ein komplettes Schachfiguren-Ensemble aus Tierknochen und ver-ziert die Figuren mit der so genannten Dreule in einer alten Technik. Das zugehörige Spielbrett wird aus Holz gefertigt. Zur Ergänzung des "königlichen" Spiels stellen die Teilnehmer in Handarbeit einen Lederbeutel für die kostbaren Spielsteine her.

Für das zweitägige Seminar sind 110 Euro inklusive Material und Museumseintritt zu entrichten. Eine Anmeldung ist erforderlich und ab sofort unter der Rufnummer 02323 94628-0 während der Öffnungszeiten des LWL-Museums möglich. Ab einer Mindestteilnehmerzahl von fünf Personen kann das Programm nach Absprache auch individuell gebucht werden.

Altersstufen: Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren
Kosten: 110 Euro pro Person inklusive Material und Museumseintritt für beide Tage
Termin: 14. und 15. April 2007, jeweils 11 bis circa 18 Uhr
Anmeldung: Anmeldungen werden ab sofort unter der Rufnummer 02323 94628-0 während der Öffnungszeiten des Museums entgegen genommen.


Westfälisches Museum für Archäologie, Europaplatz 1, 44623 Herne, Tel. 02323 94628-0, www.museum-herne.de. Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch, Freitag 9 Uhr bis 17 Uhr, Donnerstag 9 Uhr bis 19 Uhr, Samstag, Sonntag, Feiertag 11 Uhr bis 18 Uhr



Pressekontakt:
Jana Sager, Tel.: 0251 5907-287 und Frank Tafertshofer, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



Links:
http://www.museum-herne.de



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos