LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 21.03.07

Presse-Infos | Der LWL

Zeche Hannover lässt die Kugeln rollen

Boule-Turnier im LWL-Industriemuseum

Bewertung:

Bochum (lwl). Auf Zeche Hannover geht es rund: Am kommenden Sonntag (25. März) dreht sich im Industriemuseum des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) alles um die blitzenden Kugeln. Zum achten Mal veranstaltet der Bochumer Boule-Verein "Diaboulo" sein international besetztes, offenes Turnier für Boulemannschaften auf dem Zechenvorplatz des LWL-Industriemuseums Zeche Hannover in Bochum.

Das Turnier wird in diesem Jahr zu einem besonderen Ereignis, da weltweit das 100-jährige Jubiläum der Pétanque-Spielweise gefeiert wird. Diese Spielart erobert seit 1907 die Welt. Das Turnier steht allen interessierten Spielern offen.

"Das Frühjahrsturnier rund um die Zeche Hannover hat sich in den letzten Jahren in der Boule-Szene etabliert und lockt auch immer wieder Neugierige aus der Region. Daher öffnen wir schon vor dem eigentlichen Saisonstart für das Turniers unsere Tore und bieten um 15 Uhr eine kostenfreie Erlebnisführung an", verrät Museumsleiter Dietmar Osses.

Ab 9 Uhr können sich die Teilnehmer einschreiben. Gespielt wird in Triplets, Das Museum Zeche Hannover, sowie das Kinderbergwerk Zeche Knirps sind von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Für Technikbegeisterte bietet das LWL-Industriemuseum Zeche Hannover eine Erlebnisführung mit Schauvorführung der historischen Fördermaschine von 15 bis16 Uhr an.

Das Turnier Bochum-Ouvert zählt mit rund 100 teilnehmenden Mannschaften zu den größten und höchst dotierten Turnieren der Region. Informationen zur Teilnahme gibt es beim Verein Diaboulo Bochum unter der Rufnummer 0163 - 292 71 11.



Pressekontakt:
Christiane Spänhoff, LWL-Industriemuseum, Telefon: 0231 6961-127 und Markus Fischer, Tel. 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos