LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 09.03.07

Foto zur MitteilungDer Förderturm des zentralen Schachts 12 ist das Wahrzeichen der Zeche Zollverein.
Foto: ERIH


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Der LWL

Die großen Zechen an der Ruhr

Vortrag auf Zeche Zollern

Bewertung:

Dortmund (lwl). Zu einem Bildvortrag in der Reihe "Die großen Zechen an der Ruhr" lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Dienstag, 13. März, um 19.30 Uhr in sein Industriemuseum Zeche Zollern in Dortmund-Bövinghausen ein.

Zeche Zollverein, eine der bekanntesten ehemaligen Zechen Deutschlands, ist Thema des Vortrags. Der Referent Ulrich Bode, Vorsitzender des Fördervereins "Zeche Zollverein", wird die Entwicklung des Essener Bergwerks über einen Zeitraum von mehr als 150 Jahren nachzeichnen. Von den ersten Schürfbohrungen um 1845 über die Gründung der "Gewerkschaft Zollverein" durch Franz Haniel und die kontinuierliche Erschließung des Grubenfelds bis hin zur Ergänzung der Zeche Zollverein 1/2 durch die Schachtanlagen 3/19, 4/4 und 6/9. Den architektonischen und technischen Höhepunkt bildete die Errichtung der Zentralschachtanlage Zollverein XII durch die Architekten Fritz Schupp und Martin Kremmer um 1930. Dort konzentrierte man Förderung, Aufbereitung, Energieversorgung und Werkstätten, während auf den Altanlagen nur die Seilfahrt und der Betrieb von Grubenlüftern blieben. Nach der Stilllegung im Jahr 1986 wurde Zollverein als prominente Musteranlage unter Denkmalschutz gestellt und 2001 zum Weltkulturerbe ernannt.

Der Vortrag findet in der "Alten Werkstatt" des LWL-Industriemuseums statt. Der Eintritt ist kostenlos.



Pressekontakt:
Claudia Schnurbus, Tel. 0231 6961-127 und Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Tel. 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos