LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 23.02.07

Presse-Infos | Der LWL

Tanzen in der Werkstatt - Tango-Nacht auf Zeche Zollern

Bewertung:

Dortmund (lwl). In diesem Jahr lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) gleich zweimal zum Tanzen in sein LWL-Industriemuseum Zeche Zollern ein. Der erste Tango-Ball findet am Samstag, 10. März, um 21 Uhr statt und wird wie im Vorjahr gemeinsam mit der Tanzschule Schürmeyer und Todo Tango (Dortmund) organisiert. "Die angekündigte Zusammenarbeit setzen wir erfreulicher Weise nicht nur fort - wir erweitern sie sogar aufgrund des großen Zuspruchs auf zwei Veranstaltungen im Frühjahr und Spätsommer", so LWL-Museumsleiterin Dr. Ulrike Gilhaus. Ebenfalls begeistert gab sich Martina Schürmeyer von der gleichnamigen Tanzschule: "Von der Nachfrage waren wir einfach überwältigt. An der Location Zeche Zollern stimmte alles: Live-Musik, Beleuchtung, Service, Publikum."

Das besondere Industrieambiente und die mitreißende Musik des 'Cuarteto Bando' sollen auch dieses Mal für eine besondere Stimmung sorgen. Die Gruppe 'Cuarteto Bando' ist ein junges Tango-Orchester mit Bandoneon, Violine, Klavier und Kontrabass, das der argentinischen Tangotradition treu bleibt, aber zugleich zeitgemäßen Tango zelebriert.

Neben einem Tanzauftritt der Gruppe 'Todo Tango' aus Dortmund wird der Abend zusätzlich bereichert durch Milena Balthasar, die im Vorraum der Alten Werkstatt ihren handgefertigten Tangoschmuck ausstellen und zum Verkauf anbieten wird. Mit Getränken und Snacks wird das Museumsrestaurant 'Pferdestall' für das leibliche Wohl der Tänzer und Tänzerinnen sorgen. Karten sind für 15 Euro bei der Zeche Zollern oder der Tanzschule Schürmeyer erhältlich. Der Vorverkauf hat bereits begonnen. Weitere Infos und Kartenreservierungen unter 0231 6961-211.

LWL-Museumsleiterin Dr. Ulrike Gilhaus freut sich über die entstehende Tango-Ball-Tradition auf Zeche Zollern: "Die Tango-Nacht ist ein tolles neues Format für unseren Standort, mit dem wir auch eine neue Zielgruppe ansprechen und für unser Museum begeistern können."



Pressekontakt:
Claudia Schnurbus, LWL-Industriemuseum, Tel. 0231 6961-127 und Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Tel. 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos